Full text: Von Erziehung Eines Jungen Printzen, der vor allen Studiren einen Abscheu hat, Daß er dennoch gelehrt und geschickt werde

74 , * Von Belehrung elnes prlnyen 
«Zuanttim5uäillanßuini8 : wie bey dem Vopisco zu lesen . priny : Es ist schon ein ^ulicug bestellet / den könnet ihr nach euren Gefallen / wann es euch beliebet / holen lassen / der wird euch / in dem was ihr zu wissen Vonnöthen habt / getreulich unterrichten . Zeiget auch in diesem / wie ihr in andern thut / eure herrliche Fähigkeit . 
Im übrigen pviny / sind eigentlich / die Trommel / Heerpau - cken / und Trompeten euer Säytenspiel / in denen müsset ihr eure grö - sie Belustigung suchen . Die Trompeten zwar dörffet ihr nicht selbst blasen / und nachdem ihr in der Trommel schon ein Meister seud / so müsset ihr ietzo Fleiß ankehren / daß ihr nicht minderes Lob in den Pau , ckenschlagen erwerbet . Wie schon wird es stehen / wann ihr als wol - gestalt / und von trefflichem Leibe / in Versammlung grosser Fürsten undPrincessmnen / diePaucken / avec Ullebonne grace . erschallen las - stt . Mercket priny / indem Nomischen Reich / ist der Churfürst vonSachsen / - als Ertz - Marschall / der Trompeter und Heerpaucker Erb - Schutz , Herr . ? } ach denen von Kayser 5er6inan6o 11 . Christ - mildester Gedachtniß / / ^nno 16 * 3 . zu Regenspurg confirmirten alten Sitten und Rechten der Trompeter / darff kein ehrlicher Feld - Trom - peter wie auch Heerpaucker auffeinmahl mehr als einen Jungen , leh - ren . Wann ein Lehr - Zungauffgenommen werden soll / muß sich der angesprochene Lehrmeister vorhero wohl befragen / od selbiger von ehr - lichen Eltern / und eines untadelhafften Herkommens . Es sollen auch zu derAnkündigung zwei ) oder Vzey ehrlicheFeld - Trompeter alsZeugen rcquirivt werden ; und giebt man / nach alten Gebrauch / weniger nicht als , Oo . Reichsthaler Lehr , Geld / dieHclfftezum Anfang oder Auff - dingniß / und die andere Helffte bey dem Freyfprechen . Wann ein Lehr - Zungvon der ritterlichen Kunst der Trompeter aussetzt / so ist er einen Weg als den andern das Lehr - Geld zu bezahlen schuldig / und wird ben kinem ehrlichenTrompelerpaffiret . i Esdarffkein ehrlicher Tronipcfei' / zu Verkleinerung der Kunst / mit Gaucklern / Haustau - ben / undTbürnernblasen / solte es aber geschehen / daß ein ter sich zu Thürnern / Comödianten / oderGaucklerngesellete / wirder aus der Zunffi rechtschaffener Trompeter ausgeschlossen . Es darff aucd kein Thürner die Trompete ausser seinesThurns gebrauchen . Es darff kein ehrlicher Trompeter mit der Trompeten sich andersthören lassen / als bevFürstlichen / Grafflichen / Ritrerschafftlichen / oder sonst czualLKcirten Personen . Ein ieder ehrlicher Trompeter muß alle Jahr in die gemeine Caflam , welche an einem ieden Hoffder Obriste Trom - peter / neben zweyen andern seinen Mitconsorten zu verwahren hat / ei - 
nen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.