Full text: Von Erziehung Eines Jungen Printzen, der vor allen Studiren einen Abscheu hat, Daß er dennoch gelehrt und geschickt werde

6o Von Nclehrung eines prtnyen 
Christlichen Glauben zu bekehren / gedruckten Schwedisch , virximschen Catechismum zur Hand nehmen / und in solchem daö Vater llnfcr auff - schlagen ; sehet so kommt heraus / daß wir in der Schwedischen che schreiben müssen : 
Fader / wart dageliga Brod gttf 
/ - ' 0 
oß i Dag / fralö oß istan endo . 
, . " t 'i - . , * • « i . 
In der ^l - mcnicamsch - VifAinischen Sprache hiesse es : 
vnuvet fbeü poon pxxu cbiir jocke , bak'ittan ' tiivcöva , ßtLvvii van maminckus . 
Und also habt ihr ein recht . gut Schwedisches und auch VirxinischeS Brieffleingeschricben / obihrglcichkeinervon derselben Sprachen im geringsten kundig seyd . Auff diese Weise gehet cö mit den übrigen Sprachen allen , 'so in der Welt sind / an / so fern das Gebet des HErrn in solchen zu finden . 
Diese Arr zu schreiben kan etwan von denen / so in ferne genschafft geführet worden / oder von sonst andern / die an einem Ort / wo sie sich durch reden nicht zu verstehen geben können / befindlich / von heil - hafft gebraucht werden / allein um sich bloß dadurch groß zu machen / und falschlichzu berübmen / als wann man der . ausländischen Spra - chen recht erfahren wäre / wird sie gar übel angewandt . 
Nun^ ) riny / wir wollen des Frontini Stratcgematazu lesen einen Anfang machen , u . a . w . 
s / 1 , • > t '' " • * 1 V ' '' •> i " * 1A ! . « * '• " f . f ' , V k t * ' 1 , i » , . f J * * r - > 
Minleitung zu der Lranßöffchen 
und Italiamschm Sprache . 
Der Clüro» sagt : 
pciny : Wir müssen der Franhösischen und Jtalianlschen Sprach kundig seyn . Ohne deren Wissenschafft könnet ihr - denen - Franhösischen und Ztalianischen Soldaten / so ihr unter eurem Conüimdo haben werdet / nichts befehlen / die Reisen in Frankreich und Italien dermaleins nicht recht verrichten / auä ) fast in keine Gesell - 
schafft
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.