Full text: Von Erziehung Eines Jungen Printzen, der vor allen Studiren einen Abscheu hat, Daß er dennoch gelehrt und geschickt werde

128 Von Belehrung eines prinyen 
die gemeine Wolfahrt kan befordert werden . Solche Gewalt wird insgemein Majeftas , dieMaiestatgenandt / und ob zwar nur Königen und Fürsten das pr - ^icat der Ma , estal / wann man sie anredet , bevqe - ieget wird / so ist doch auch die Majestät bcp denen gesammren Optima - tibus in l ) CC Anftocratia , UNdbey dem Vvlck IN dCfDcmocratia warhaff - 
tlg befindlich / wiewolen der Gebrauch nicht mit sich bringet / die Für - sicher Diefer Republiken den Königen gleich mit Titeln iutra6iten» Bey den Römern war Anfangs die Herrschungs - Macht be» den Kö° nigen / hernachkam sieauffdie pa . ririo , . folglich auff die Kayler / und war doch allezeit in der Römischen Republic einerley Macht / und konten die ? amt . . alles das thun / was vorher die Konige gcthan hatten / und hernach die Kayser thcuen / daß also nur der Nähme und die form * r« . pubhex geändert wurde / die Macht blieb immerdar einerley . Und so hat heute zu Tag die Herrfthafft zu Venedig gleiche Gewalt mit den Konigen , und tan ein Konig nichts thun / was nicht auch von den oPri - 
matibus in der Rcpublica Venera solte können vollbracht werden / doch hat diese nurden Titel Lerenitam , da . die Könige den Titel Maieftati« fuhren . Nemlichesscheinet / Die Majcrtas mache einen . grofTcrn eclat , wann sie in einer / als in vielen Personen befindlich / ob sie zwar überall anzutreffen / unddieformamellcntialem Rcipublicic machet . Wann dann die Majertas nichts anders ifi als die höchste Gewalt / so bestehet demnachdieselbe in gewissen juribv5 , welcheder l . iviuz ) ura imperji . der 1 - acicus Sacra Rexn , nennen / insgemein heissen sie Joia Majeftatis . Sol . che pfleget man in Majora , welche die Hoheit eines Fürsten ameiaen / undinMinora , welche die Einkünffte betreffen / und den fiscum chern / abzulheilen . Die flirnehmstenlurs MajcHatis sind : die Ge - mit in weltlichen / und / soviel es sich thun lässet / auch in geistlichen Sachen / Gesetze und Ordnungen zuschreiben : Das höchste richt / von dem keine Appellation statt findet / zu exerciren : niedriae Q - brigkeiten zu bestellen : Krieg zu fuhren : Friede und Bündnüsse tu machen : Gesandten und Botschaffter an frembde Potentaten u 
schicken : Silberne und güldene Müntzenzuschlagen / und was gleichen mehr ist . Ich will euchpciny / die Jura alle / wie aus , die noch übrigen / von Stuck zu Stück deutlich und fieiM erklaren , v . a . w . 
»' * * Ein -
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.