Full text: Von Erziehung Eines Jungen Printzen, der vor allen Studiren einen Abscheu hat, Daß er dennoch gelehrt und geschickt werde

ioi von Belehrung eines prlntzen 
Die flachen Bilder / von den Jtaliänern basso rilievo zu Teutsch Mittlere - Erhöhung genandt / sind von den Alten zur Zierde der flachen Mauren erfunden / undmeistzu denen von Marmor gemachten Triumph - Pforten und Ehren - Seulen gebraucht worden / nachdemdie Bilder von völliger Rundung / so einen freyen offnen Platz erfordern / hierzu undienlich waren . Diese nun / müssen nach der Meile sich verlierend immer weniger ausgearbeitet erscheinen / und kommen die letztere Figuren gantz niedetig , mit fast flachen Häuptern heraus . 
Die busti sollen nicht leicht von andern als gar fürnehmer Leute Bildnissen gemacht werden , u . a . w . 
pciny : Von denen so berühmten altenKünstlern Phidia und Praxi - tclc sind zu Rom noch 8kaluen eines gantz unschätzbaren Wehrts / ver - handen / und stehen sonderlich deren viel in demPapstlichenLust - Gauen des Vatfcani , Bdvcdcrc genandt , worunter zuförderst der sürtreffliche truncus I^crcuÜZ , der Antinous , wie auch der Laocoon zu rechnen . Und ist eine gemeine Rede zu Rom / daß der belobte Künstler Michael Ange - lo , als er wegen hohen Alters des Gesichts beraubt war / sich vielmahls in das Lelvederc zu diesen Figuren führen lassen : daer dann diese ! - den von oben biß unten / wie auch zu allen Seiten betastet / in seine Arm genommen / und geküsset / seinen Geist inniglich hierob ergehend , u . a . w . - / 
Anleitung zuder Poesie . 
Der LKiron sagt : 
prlny : Ihr begehet an heut euren Geburts , Tag / den euch GOtt offt und vielmahls / mit seinem Segen beglücket , biß ihr alt und Lebens - satt zur ayigen Ruhe kommet / wolle erleben lassen . Es wird euch da ein Geburts . Gedicht von unserm Pulano durch mich überreichet / wor - innen lauter herrliche expeditioncs in euren künfftigen Feld , Zügen pro . gnofticiret werden . Man nennet die Poeten sonst Vmes oder ten / der Höchste gebe / daß dieser die Wahrheit geweissM habe . ES ist dieses Carnwn auch sonst nicht übe ! gemacht / und MWNihrauffeine geziemende Verehrung bedacht seyn . Die Poeten sind zu unserer Zeit in Teutschland gemeiniglich sehr unglückselig . Wann ein Ndta - rius oder Procurator ohne Mühe ein Testament machet / einen Gewalt - Miel - oderVerkauff - Brieff , c . auMet / oder wohl nur aus einem 
kor -
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.