Full text: Die höchste Gerichtsbarkeit des deutschen Königs und Reiches im XV. Jahrhundert

Die höchst« * Gerichtsbarkeit des deutschen Königs u . Reiches . 
55 
: hen res igen 
vhs 
nant IVO ! » des ihm 
vor - 


Während in früherer Zeit die gerade heim Hofe anwesenden Personen , Fürsten , Grafen und Freie , seihst Durger und Reichs - ministerialen in jedesmaligem Falle , wie es gerade das ßedürfniss erheischte , Zur Urtheilsfindung vom Hofrichter herbeigezogen wurden , hatte sich ungefähr seit der Mitte des XIV . Jahrhunderts die feste Übung gebildet , dass die Urtheilssprecher zum mindesten dem Ritt erst an de angehören mussten . Zahlreiche uns erhaltene Hof - gerichtsurtheile , die einen Hinblick in die Desctzung des Hofge - riehtes gestatten , bestätigen diese Thatsache ; z . II . 1301 herren und ritter' ) . 1383 in gegenwertichkcit . . viler andern herren und rit ter . die bei uns an dem rechten sizzen s ) , 1384 darum frageten wir die ritter3 ) , 1388 darumb fragten wir die ritter , ( lie bey uns an dem rechten sassen * ) . Und so blieb es auch im XV . Jahrb . 1408 do frageten wir die herren und ritter , «lie bei uns an dem rechten sassen» ) , 141 î> das ward yoii den ritteren , die das hofgericht besessen , erteilet * ) . 1417dorumb namen die rit tere ein gespreche7 ) , 1430 do frageten wir die herren und ritter , die bey uns an dem hofgericht sassen , des rechten8 ) , 1434 die graflen , herm und ritter , die hei uns an dem hofgericht sassen» ) , und viele andere Heispiele •» ) . 
Die freie Geburt , die Rittcrbiirtigkeit , der ritterliche Stand der Urtheilssprecher galten in der ersten Hälfte des XV . Jahrh . bereits als wesentliches Erfordernis nicht allein heim Hofgerichte , sondern auch bei den Landesgerichten , selbst bei den territorialen , von dem nur der Kaiser dispensimi konnte . So gestaltete K . Ruprecht im J . 1401 , IT . August ( Clinici . Reg . Sup . n . 8545 ) dem Landgrafen Johann von Lupfen sein Landgericht zu Stiilingen mit 12 Richtern zu besetzen , die über gewisse Fälle auch ohne Freie und Ritter 
450 . 
* ) Harpprecht n . a . O . I , S . 101 . 
2 ) Herrgott , gen llahsb . II , n . 600 . 
* ) Gaden : sylloge n . 31 . 
Meneken Scriptures rerum Genn . 
* ) Monumenta ZolJeriana VI . n . 4tt4 . 
ú ) Seuckenberg . Von der höchsten Gerichtabarkeil . n . <42 . c . 
7 ) Harpprecht I , 311 . 
8 ) Senckenherg a . a . O . n . 4ö . 
• ) Mon . Boica XXXVIII . 2 . 442 . 
, ü ) Ausführlich handelt darüber Franklin Beitrage S . 170 ff .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.