Full text: Die höchste Gerichtsbarkeit des deutschen Königs und Reiches im XV. Jahrhundert

hie höchste C . cricblsharkeit des deutschen Königs u . Reiches . 
41 
ftc . als ein fürst des Reichs in der such gehalten und fürgenommen werden , doch nach Erkanntnüss vnserer kaiserl . Majestät vnd der Reinetten Churfürslen und Fürsten . Bei diesem Erkenntniss waren eilf Fürsten gegenwärtig , und versiegelt ist der Gerichtshriet mit vnserin königlichen Innsiegeln , das wir nach vnserer kaiser - i c he li K r ö il u u g g e h r a u e li e u . 
Ehen so wie in diesem Falle lh - rzog Albrecht von Brandenburg , so protestirte auch noch im J . 1488 , 31 . Jänner Herzog Heinrich von Baiern in seinem Streite mit dem Herzog Alhrecht gegen eine auf die Klage des letztem gegen ilm ergangsue königliche Citation ' ) . es sey eine gerechtigkeit auch mit löhlicher Gcwonhcit in dem heiligen Beiche herkomen , das wer mit fürsten zu schicken hahe und sie vor Irer Majestät rechtfertigen wollte : neinlich in sachen , die ir land , leute , furstenthum und königliche Lehenschaft oder ir 
leih oder ere antreffend sein , das dieselben fürsten durch keine 
» • 
a u d ere personen denn durch i h r e g e li o s s e u zu Bath dert , geladen vnd in Irer königlichen Majestät königliche Ladung kündigt werden sollen . Das aber habe herzog Alhrecht nicht ansehen , sondern ihm die Ladung durch geringere Personen und nicht durch seine fürstlichen Genossen antworten lassen , daher glaube er weder plliehtig noch schuldig zu sein , auf eine solche Ladung eine Antwort zu geben . 
Man sieht demnach , dass nahe bis zum Ausgang des XV . hunderts bis zur Errichtung des ständigen Kcichskammergerichtes die Grundsätze über das Fürsteilgericht in Krall und Übung waren , und dass , wenn es auch au einzelnen Beispielen nicht fehlt , wo legenheiten der Fürsten wirklich von dem k . Hofgerichte1 ) , oder dem k . Kainmergerichte * ) entschieden wurden , »lies doch nur in gering . 
' ) l . üiiig a . » . 0 . p . 
* ) Siehe i . H . in Chmrl'» II eg es ten K . Kriedrith's III . Anhang » . ? . den ( »erichtsbrief ■her fin HofgrriehUurtbeil uiilcr dem llofricbler ( ¡rar ( ¿umbrecht ton Mewenir fur ll . ui« Modín gegen den Bischof Heiurivh ton L'outtanz f . '¿0 . Juli 14 - 41 . 
3 ) z . 11 . dji durch die kaiserlichen Halbe unter dein Vorsitze des k . Hofmeister Konrad fon Krcijf zu Gunsten Wilhelm Turner's gegen den rfalzgrafeo Ludwig beim Rheiu gefüllte Urtheil torn 12 . Mai 1441 bei i'hmel a . a . O . o . 4 . ; ferner bei a . a . O . I . u . XXIX . das Kau . mergerichlsurthril für den Markgrafen Johann ton Ü . iilen und den l'falz^rafen Friedrich gegen Gerhard Wildgrat torn . J . 1451« ¡11 . Min . Siehe auch die l'rlhrJe n . Ih und n . 2\ bei l'I»mei a . a . U . , wo das Gericht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.