Full text: Die höchste Gerichtsbarkeit des deutschen Königs und Reiches im XV. Jahrhundert

Die höchste Gerichtsbarkeit des deutschen Königs u . Reiches 
31 
unter ihm noch nicht gelang als Urtheiler in das k . Hofgericht zudringen . K . Sigismund übertrug ihnen häufig die Instruction der Sache ' ) , bediente sich ihres Rathes bei seinen Entscheidungen , und zog sie als Zeugen zu denselben » ) . Wenn auch auffallender Weise in seiner Kanzlei grösstenteils Kleriker ohne akademische Grade vorkommen , so besteht doch die Mehrzahl seiner Käthe , und eine grosse Anzahl seiner Famiiiaren bereits aus gelehrten Juristen . 
So kommen Consiliarbriefe vor für Baptist a Cigala de Janna , legum doctor mit dem jährlichen Solde von 600 Ducaten guten Goldes ( 1418 , 8 . April 3 ) , Johannes , praepositus de San - ceyo , legum doctor ( 1422 , 11 . September ) , Nicolaus Stock , decretorum doctor ( 1431 , 1 . März ) , Simeon de T h eramo , D . U . f . und zugleich advocatus imperii ( 1437 im November ) , Petrus Antoni i d e M ic hael i bus de Sen is , deer . d . ( 1432 , 2ii . Aug . " ) Petrus de Peciis , D . U . I . und He ned i et us de Pa s eis de Perusio ( 1432 , 2ü . August ) , Rudolphus de Feysigniaco , legum doctor ( 1427 , 28 . Mai ) ; Familliariatsberiefe für Johannes Legan ts , deer . dr . ( 1432 , 11 . November ) , Johannes Schal - 1 ermann , deer . dr . ( 1428 , 18 . November ) und viele andere . 
So gross war ihr Einfluss auf die Rechtspflege geworden , dass K . Albrecht im Jahre 1438 bereits die Besetzung seines tes mit Rittern und Gelehrten in Aussicht stellt , die nach gemeinen Rechten und guter Gewohnheit entscheiden sollen . Die Bedeutung dieses Wortes kann in diesem Zusammenhange nicht mehr zweifelhaft sein . Auch er nahm während seiner kurzen Rcgie - 
i . II . in der Entscheidung du Streite» zwischen dem K . Erich von ( »Snemark und den llerziigeu von Schleswig im J . 1424 dem leguin doctor Ludowicus de Catta - neis von Verona . Unter den bei der Publication anwesenden Zeugen werden fünf Juristen genannt . Siehe Franklin a . a . O . S . 182 . 
* ) i . B . in der Entscheidung des Processes des Eribischofs Günther von Magdeburg gegi * n die Stadt Halle im J . 1424 , habitoque super his dictorum prelatorum , du et orni» et aliorum consiliariorum Consilio . Unter den Zeugen drei Juristen . So entschied er aueh im J . 1429 den Straubinger Erbstreit in Gegenwart vieler Gelehrten und nach ihrem Rafie . Franklin , S . 183 , 4 . 
* ) Von diesem Juristen und der Wiener Universität Hess sich K . Sigismund , wie unt Stobbe Rechtsquellen I . 2 . S . 76 n . 52 ) aus einem Manuscripte de« Grafen Zdialynsky in Posen ( f . 320 ) mittheilt , ein Gutachten über die Frage geben , ob die Weihe und Salbung zur Krönung des deutschen Königs nothwendig sei .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.