sprechen zu euch von der Weisheit Gotte» im Mysterium , welche den dern Neubabylona vorborgen ist , welche aber Gott durch niedere leute in Stein und Mörtel unseren Vätern enthüllen licss , welche sie dann uns , ihren Söhnen , zu Kuhin und Ileil überliefert haben " . Im VIII . Artikel aber ebendaselbst kommt folgende Wendung vor : ' ) „ Wenn ihr daher grosse Gebäude aufführen sehet , 6o nahet euch den zu solcher Arbeit versammelten Maurermeistern uud befragt sie durch die geheimen Zeichen . Ihr werdet dann erfahren , dass viele von ihnen mit der nis» Gottes uud der grossen Kunst vertraut sind . " Guuz ähnlich und offenbar mit Bezugnahme auf die eben angeführte Stelle heisst es dann iui III . Artikel des Buchs der Geheiiuzeicheu : ' ) „ Wenn euch ein Maurer kein gewöhnlicher Mensch zu sein scheint , so fragt ihn u . s . w . ebendaselbst wird dann im XVI . Artikel gelehrt : „ Als Bezeichnung eines Meister Maurers setze Wechsels weise eine Faust auf die andere . Uj ) Diese Stelle ist besonders lehrreich : denu siu ist , wie obeu gezeigt , 1 ) entlehnt , so jedoch , dass der in der Anweisung zur möuchischeu Zeichensprache vorkommende mngister caem en ta riorum , der ili das klösterliche Personal vortrefflich passt , dem Fälscher für seine besonderen Zwecke nicht so ganz zusagte und deshalb in einen magister masso - neri us umgewandelt wurde .
Ferner linden wir auch in dem Wenigen , was dem Uneingeweihten über die alte Traditiou der Freimaurer zugänglich ist , mehrere Fuuktc , welche von dorther in diese angeblichen Geheimstatuten gekommen zu sein scheinen . Man vergleiche z . B . folgende Stellen : mehrfach ist in den statuten von der „ philosoph¡scheu * oder von der „ grossen Kunst " die ltede als dein eigentlichen Inhalt des templerischen Gehciinwisscns * ) — das ist derselbe Ausdruck , dem wir in älteren freimuurerischeu Schriften begegnen zur Bezeichnung des wesentlichen Inhalts des maurerischen Geheimwisseus . Unter dem , was den „ Getrösteten1 * durch besonderen Unterricht imtgethcilt werden soll , linden wir ( Art . XVIII . ) * ) auch die
1 ) S . 128 : Sicuti ergo magnas aedi licioni in structuras fieri videtis , uiagistri» massoncriis ad opus oonfoederatis appropinquate , interrogantes cos per signa arcana etc .
2 ) S . HG : Quod si aliquis mugistcr massonerius non vulgaris homo vobis videtur .
3 ) S . 152 : Pro signo inagistri musso ne ri i puguum super pugno pone vi - c its im .
4 ) S . oben S . 169 .
5 ) Liber consul . Art . 19 : „ per artem philosophiac " .
G ) 8 . 142 .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.