— ÎGO —
cum pugno percute pugnum , quod pugno super pugnum percute et di -
git uni inflecte pro eo , quod super ignem ita suspenditur .
Ibid . Pro signo boni , quidquid sit et bonum et pulchrum dixeris , pone pollicem in maxillani et sequen -
metnlluin significat .
Art XVII . Pro signo boni , quid - quid sit , quod bonum dixeris , pone pollicem iu maxillam et ni ios tos in alteram et ita fac eos in ex - 1 tes duos digitos in alteram et ita lac tremitate nienti blande collabi . Pro eos in extreniitate menti blande col - signo mali digitos sparsim in faciem labi . Pro signo mali digitis . sparsim positos si m u lac ( ! ) unguem avis in faciem positis si m ila unguem »liquid lacerando attrahentis . avis aliquid lacerando attrahentis .
Ibid . Pro signo rei , quae ¡ani Pro cuiusque rei signo , quod
facta sit , teile inauuni aequaliter facta sit , dexteram parumper indexant
contra pectus et interior pars man us
contra pectus tene interiori parte
sit sursum versa et ita cum adhuc sursuin versa sicque earn celeriter plus sursum a pectore move . sursum evolve .
Art . XVIII . Pro signo affir - Ibid . 887 . Pro signo aiinun - mationis leva manum moderate et ciationis leva manum moderate et move non conversant , sed ut exte - move non inversant , sed exterior rior superficies sit et sursum versa , superficies sit et sursum versa . Pro Pro signo negationis summitatem signo negationis summitatem medii uiedii digiti pollici suppone et ita fac digiti pollici pone et ita fac prosilire . resilire .
Die alte Klostcrregel mit ihren die Sprache ersetzenden Zeichen ist hier also genau so benutzt , wie iti den früher besprochenen Theilen der Merzdorfsclien Publication das Neue Testament und andere Bruchstücke . Sehr unvorsichtig aber ist der Fälscher hier in der Wahl der weiter zu verwendenden Ingredienzien gewesen . Der VIII . Artikel des Hotulus signorum arcanorum ■ ) lautet : „ Und wenn einer der Saracenen , der bei euch eiukehrt oder euch auf dem Wege begeguet , eine besondere barkeit erkennen lüsst , so fragt ihn : „ Wird in deiner Stadt der Same der Myrobalane gesäet ? " — wenn er dann antwortet : „ Er ist säet im Herzeti der Gläubigen , " so ist er einer von den Drusen und nicht als ein Fremdling zu behandeln , sondern ehrenvoll aufzunehmen . 14
1 ) S . 148 : Etéi Saracenoruui aliquis vel ad vos divertens vel vobis in viaoccurrens singularem prubitatem ostendat , interrogato cum : Sc m in a tur in urbe tua semen my robalairi ? Si respondet : „ Seminatimi est in corde fidelium , " unus e Drusis est nec peregrinas babendus , sed honore excipiendus .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.