Vili
Zweiter Theil .
Nachweis ( 1er Uneclitheit der von Merzdorf herausgegebenen Geheimstataten des Tempelherren - Ordens und der ßestandtheile
der Fälschung .
Seite
Einleitung . Die Merzdorfsche Publication S . 113 , Mangelhaftigkeit selben S . 114 . Sic ist eine Fälschung S . 115 . . . 113—115 I . Die Herkunft des Manuscripts S . 1 IG IT . Dasselbe stammt nicht ans Münters PapierenS . 117—119 , demselben liegt eine Handschrift des vaticanischen Archives offenbar nicht zu Grunde S . 119 — 120 . Die ßestandtheile der Merzdorfschen Publication S . 121 ff . Die angeblichen Schreiber derselben sind unter den Tempelherren der treffenden Zeit nicht nachweisbar , Merzdorfs angebliche Iden - tificirung des einen unrichtig S . 122 . 123 . Höchst bedenk - lichesVorkonimen des im Process einmal genannten Hochmeisters Koncelinus als des angeblichen Autors des Liber consolamenti und des Hotulus signoroni arcanorom S . 123 . 124 . Auffallende Widersprüche in einzelnen mungen S . 124 . 125 11C—125
II . Kritische Analyse der Novae acccssiones ad rcgulam pauperum commilitonum sanetae civitatis S . 12C ff . selben sind componirt aus Wilhelm v . Tyros XII , 7 S . 12G ,
Jacob de Vitriaco p . 118 und Matthäus Paris S . 127 . 128 , des H . Bernhard Exhortado ad milites Templi S . 129 und
Robert de Monte 529 S . 129 . 130 126—130
III . Prüfung der Merzdorfschen Geheimstatuten S . 131 ff .
Auffallende Momente : Hohe Anforderungen an gelehrte dung S . 132 . Andere Eidesformel S . 133 . Das Dogma der Geheimstatuten hat nichts gemein mit dem des Tempelherren - Ordens S . 134 . 135 . Damit schon ist die
Fälschung erwiesen S . 136 131—136
H' . Nachweis der vorliegenden Fälschung in heiten S . 137 ff . Das Verzeichnis der angeblich iti jedem Ordenshause zu haltenden Bücher S . 137 , logische Ordnung desselbenS . 138 , Benutzung und Kennt - niss der genannten Bücher in den Geheimstatuten nicht nachweisbar S . 139 . Arges Miss verständniss eines Büchertitels S . 139 . 140 . Einen Hauptbestandteil der Fälschung machen dem Neuen Testamente entnommene Citate aus S . 140—145 137—145

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.