frei von der . Ketzerei gesehen hat . dass sie elle dieselbe hei ihrer nahme schon als etwas Hergebrachtes vorgefunden haben . Die führung der Ketzerei lag eben vor der Lebenszeit der damaligen herren . ' ) Weiter zurück aber als etliche vierzig Jahre reichte , so viel ich sehe , die Mitgliedschaft keines einzigen der verhörten Zeugen ; * ) vor ungefähr den Jahren J2G1 bis 1267 kann füglich kein einziger der zum Verhör gekommenen Ritter in den Tempelherren - Orden aufgenommen worden sein . Die oben angeführte Angabe des Antonius Syci von Vercelli , der 1311 verhört , vor vierzig . Jahren als Notar mit dem Orden im Orient war , reicht bis ungefähr 1271 zurück , und damals war die Iläresie im Orden schon eingebürgert . Jacob von Molay ist 1269 in den Orden genommen worden . Erinnern wir uns nun jenes früher angeführten Sir - vente1 ) eines dem Temj>elherren - Ordeii atigehörigen provenvalischen Sängers , in welchem doch zum mindesten eine tiefe Verstimmung gegen das Christcn - tlium zum Ausdruck kam , und dessen Entstehung in das Jahr 126G gesetzt werden musste , so werden wir auch aus demselben wohl den Schluss ziehen dürfen , dass damals bereits der Tempelherren - Orden iu seiner Gesammtheit dem Christenthum , sicherlich aber der römisch - katholischen Orthodoxie fremd gegenüberstand . Dazu kommt , dass eben um jene Zeit , wie wir sahen , Papst Clemens IV . den Orden vor einer Untersuchung , die nicht gut fallen könnte , warnen liess . • ) Nach alledem wird man wohl anzunehmen berechtigt sein , dass die ketzerischen Lehren und Ceremonien schon vor der Mitte des dreizehnten Jahrhunderts , in der ersten Hälfte desselben in den Tempelherren - Orden Eingang gefunden haben .
Doch , glaube ich , kann man in der Abgrenzung eines bestimmten Zeitraumes noch einen Schritt weiter gehen . Wenn nämlich , wie wir sahen , die das häretische Dogma des Ordens formulirenden Geheimstatuten wahrscheinlich im Castrum l'eregrinorum entstanden sind , so würde ihre Aufzeichnung zwischen 1219 , wo das palästinische Haupthaus des Ordens entstand , und 12'»0 zu setzen sein . Selbstverständlich aber muss der zeichnung dieses ketzerischen Geheimstatntes ein längerer Zeitraum vorau -
1 ) Michelet I , 392 : — ncc credit aliqueui vivere , qui diet os errores intrnduxerit ia nrdiue .
2 ) Jacob v . Molay selbst gehörte dem Orden 42 Jahre an . Michelet II , 301» . ■ Man wird in runder Zahl wohl 4 5 Jahre ids längste Dauer der Zugehörigkeit der damals im Orden befindlichen Kitter annehmen dürfen . Vgl . Bai uze , Vi tac ponti f . A ve ni o tiens . I , 10 : Dixerunt aliqui eoruni , quod crcdebant hune nioduiu profcssionis suae malediente coepissc iam erant qiiudrngintu anni et .
3 ) S . oben S . 24 .
4 ) S . oben S . 18 .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.