IV . Die polnische Frage .
69
immer Polen als solches , aber unter russischem , österreichischem , preußischein Scepter . Polen gab es noch immer , aber keine« selbst - ständigen polnischen Staat . Deshalb sind auch die Grenzen und In - stitntionen der einzelnen Theile durch alle Mächte Europas garautirt , und es steht einer einzelneu Macht durchaus nicht zu , dieselben will - kürlich zu verrücken .
Von diesem Standpnucte aus war die preußische Regierung durch - aus nicht befugt , dem Bundestage diese Provinz anzubieten , und der Bundestag war auch nicht befugt , sie anzunehmen .
Ich berufe mich sehr ungern aus diese Tractate , — und mau wird dies sehr leicht begreiflich finden — ich habe sie aber dennoch berührt , um auch diejenigen Herren , welche großen Werth darauf legen , auf ihre offenbare Verletzung hinzuweisen , ich thne es dennoch , aber mit dem tiefsten Schmerze über getäuschte Hoffnung : ich thne es , um zu zeigen , daß selbst das Unrecht der Fürsten , welche Polen getheilt haben , daß dasjenige Unrecht , welches so vielfach die Erde mit Blut getränkt , welches so oft den Frieden Europas gestört bat , daß dasjenige Unrecht , welches ein so bitteres Verdammnngsnrtheil aller Völker erfahren mußte , noch lange nicht so groß ist als dasjenige , welches man durch eine gewaltsame Einverleibung Posens beabsichtigt .
Die Fürsten , meine Herren , haben nur das zerstört , was sich durch physische Gewalt zerstören ließ , sie haben nur zerstört den polnischen Staat , — aber an die Nation Hand anzulegen , das wagten sie wenigstens öffentlich nicht , und wenn sie es auch nachher vielfach versucht haben , so scheuten sie sich doch immer , es öffentlich auszusprechen . Sie haben die polnischen Provinzen nicht für deutsche erklärt , sie haben sie auer - kauut , sie haben ihre Nationalität anerkannt , es hieß : ein preußisches , ein österreichisches , ein russisches , aber doch immer noch ein Polen !
Sollte es denn möglich sein , daß auch jetzt noch das Letzte ausge - rottet wird , sollte ich annehmen können , daß das freie Deutschland , während es sich ebenfalls erhebt , daß die Freiheit gegen sich selbst einen solchen Vernichtungskampf beginne , — sollte ich dieses annehmen ?
Nein ! ich kann es nicht : ich kann nicht annehmen , daß das freie Deutschland mit Ironie im Namen der Freiheit die Freiheit an den Polen vernichte , ähnlich wie Katharina [ II . ] , mit Verhöhnung aller Religion , im Namen der heiligen Dreifaltigkeit die Hand gelegt hat an die Theilnng Polens . 21 Ich kann es nicht annehmen : deshalb be - schwöre ich Sie , im Namen der Freiheit , die Sie sich selbst so theuer erkauft , im Nameu der Gerechtigkeit , ohne welche es keine wahre

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.