Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments


XI . Jacob Grimm 
735 
XI . 
Jacob Grimm . 
» 
Gri m »i , Selbstbiographie . INI . In : Kleinere Schriften . 2 . Aufl . I . Bd . 1879 . S . 1 - 24 . 
— — über seine Entlassung . 1638 . In : Kleinere Schriften . 2 . Aufl . I . Bd . 1879 . S . 25—5G . 
Scher er , Jacob Grimm . 2 . Aufl . 1885 . 
Jacob Ludwig Carl Grimm , Begründer der deutschen Alterthums - forschung , geb . am 4 . Januar 1785 zu Hanau , 1830 Professor und Bibliothekar in Göttingen , 1837 als einer der Sieben' seines Amtes cutsetzt nnd ausgewiesen , 1841 Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin , betheiligte sich am Vorparlament , Abgeordneter zur National - Versammlung als Vertreter des 29 . rheinpreußischen Wahlbezirkes , ge - hörte zum rechten Centrum ( „ Casino " ) , * schied Ende September oder Anfang Oktober 18483 ans , f am 20 . September 18G3 zu Berlin . 
Zur Charakteristik . 
G ri m m bei : S ch e r e r a . a . O . S . 253 . 
Je älter ich weide , desto demokratischer gesinnt bin ich . Säße ich nochmals in einer Na iinalversammlnng , ich würde viel mehr mit Uhland , Schober stimmen ; denn die Berfassnng in das Geleise der bestehenden Verhältnisse zu zwingen , kann zu keinem Heil führen . 
lAuS dem Jahre 1856 . } 
Et . B . I 1W . 
Wir Deutsche , das wird uns Niemand bestreiten , find ein ge - schäftiges und ordentliches Volk . Allein jene löblichen Eigenschaften schlagen auch bei uns oft in Fehler um . Wir haben — ich muß es sage» — chic große entschiedene Anlage zum Pedantischen ; ich habe gar neulich bei einem ander» Anlaß ausgesprochen , daß , wenn das Pe - dantische in der Welt unerfunden geblieben wäre , der Deutsche es er - fluide» haben würde . 4 Der Fehler besteht darin , daß wir allzu sehr geneigt sind , an dem Geringfügigen und Kleinen zn hängen und das Große uns darüber entschlüpfen zu lassen . Der bekannte Satz : „ VorgetHau und nachbedacht Hat Manchen in großes Leid gebracht , " 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.