Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments


III . Hermann v . Beckerath . 719 
III . 
Hermann v . Beckeruth . 
H a y in , Reden und Redner des ersten preußischen vereinigten Landtags . 1847 . S . 259 - 303 . 
Kopstadt , Hermann v . Beckerath . 1875 . 
Herinanlt v . Beckerath , geb . am 13 . December 1801 zu CSre - feld , Bankier , Mitglied des preußischen vereinigten Landtages von 1847 , Abgeordneter zur Nationalversammlung als Vertreter des Wahlbezirkes Ereseld , gehörte zum rechten Centrum ( „ Casino " ) , Mitglied des Verfassnngsansschnsses , ' Neichsfinanzminister , schied im Mai 1849 aus , noch einige Jahre politisch thätig , f am 12 . Mai 1870 zu Crefeld . 
v . B e ck e r a t h , an die Wähler d . - S Wahlbezirkes Crefeld zur deutschen Nationalversammlung . 1849 . Bei : Kopstadt a . a . O . S . 131—142 . 
Zur Charakteristik . 
v . Beckerath in : Parlamentsalbuni . 1849 . Bl . 112 . 
Klagen wir nicht , daß der Weg zur deutschen Einheit so rauh und dornenvoll ist : nur was er mit ausdauernder Anstrengung erringt , besitzet wahrhaftig der Mensch . 
St . B . I 135 . 
Die Sprache ist die Trägerin unseres edelsten Lebens : sie birgt , wie eilt hoher geistiger Dom , die Heiligthümer unseres Volkes , sie hat sie bewahrt auch in der Zeit der tiefsten Erniedrigung , und als aus Deutschlands Flüren die Freiheit verschwunden , da lebte sie noch nn - zerstörbar iu den Gesängen unserer Dichter . Run aber soll das Wort zur That , die Dichtung Leben werden ; ein anderer hoher Dom muß sich erheben , ei» starker , fester Bau politischer Formen . Ich sage : muß sich erheben ; denn nach meiner innigsten Ueberzengnng kann nur ein solcher starker politischer Bau unsere Freiheit begründen , unser nationales Dasein vor dem Untergänge bewahren . 
St . B . Iii 1678 . j 
Der Mensch gehört zweien Welten an . In wie reicher Mannig - faltigkeit ihn auch das'Diesseits umgeben möge , nicht alle Bedürfnisse
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.