IV . Die polnische Frage .
39
das Kirchenwesen , den Unterricht , die Literatur , die innere Verwaltung und Rechtspflege die Gleichberechtigung ihrer Sprache , so weit deren Gebiet reiche , gewährleistet habe .
Anträge aus der Mitte des Hauses .
Antrag Giskra und Genossen zu Nr . 2 .
St B . II ! 183 .
Die Nationalversammlung wolle beschließen , daß—anstatt derSchluß - Worte in Nr . 2 : auf weitere Vorlage der preußischen Regierung vor - behalten — geseht werde : nach dein Ergebnis ; weiterer von der Centralge - walt zu veranstaltenden Erhebungen vorbehalten .
Antrag Lichuowski zu 3 ! r . 3 .
Et . B . II 1131 .
Ich trage darauf an , den § 3 zu verwerfe« oder eventuell durch folgende Fassung zu ersetzen :
die bestimmte Erwartung zur preußischen Regierung auszusprechen , daß sie den im polnischen Theil des Großherzogthums Posen wohnenden Deutschen de» Schuh ihrer Nationalität unter allen Umständen zusichern werde .
Antrag Henning zu Nr . 4 .
St . B . II 1131 .
Die Nationalversammlung beschließt , in Erwägung , daß bereits durch den generellen Beschluß vom 31 . Mai d . I . anch den polnischen Bewohnern Westpreußeus ungehinderte volkstümliche Entwickelung und Gleichberechtigung ihrer Sprache in Hinsicht auf das Kirchenwesen , den Unterricht , die Literatur und die innere Verwaltung und Rechtspflege gewährleistet ist , über die in dem Berichte des völkerrechtlichen Ausschusses vom 17 . d . M . erwähnten Petitionen der polnischen Bewohner West - Preußens zur Tagesordnung überzugehen .
Verhandlung .
24 . - 27 . Juli 1848 .
Wilhelm Jordan .
24 . Juli 1848 .
St . B . II 1143—1151 .
Meiue Herren ! Sie haben bereits Fragen entschieden , für nnS von unbestreitbar größerer Wucht als die , welche gegenwärtig vorliegt : eine

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.