Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments

III . Die provisorische Centralgcwalt . 
2V 
Gewalt zu schaffen , weil diejenige Geivalt , die bisher die Gesammtheit Deutschlands vertreten Hut , diesem Berufe nicht mehr gewachsen ist . 
Ist es uothwendig , daß wir eine provisorische Centralgcwalt bis zu dem Zeitpunkte , wo das Verfassungswerk beendigt sein wird , schaffen , so wollen wir zunächst die Frage ins Auge fassen , welches der Bern s , die nächste Ans gäbe , der Umfang der Gewalt sein wird , die wir ihr übertragen ; denn davon allerdings wird es abhängen , wie wir diese Gewalt schaffen wollen . 
Es kann keinem Zweifel unterliegen , daß sowohl die Majorität des Ausschusses als alle anderen Anträge , so vielfach sie gestellt sind , nur die Vollziehungsgewalt im Auge hatten , die sie der neu zu schaffenden Behörde übertragen wollen . Wer neben dieser Vollziehungs - gemalt die gesetzgebende Gewalt auszuüben hat , darauf werde ich sogleich eingehen . Ist es aber wahr , daß wir bloß die Vollziehungsgewalt der ueu zu schaffenden Behörde übertragen wollen , dann verstehe ich den Vorwurf nicht , den mau [ Blum St . B . I 403 ] dem Ansschnßantrage machen will , daß die Schaffung einer solchen Behörde mit bloßen Vollziehuugsrechteu , die neben uns bestehen soll , mit uns steht und fällt , die Despotie oder die Diktatur sei : denn da Niemand anders da ist , keine Behörde , die die gesetzgebende Gewalt für die Gesammtheit Deutschlands jetzt noch neben uns ausüben kann , so kann es auch sonst Niemand sein als diese constitnirende Nationalversammlung , die das Gesetzgebuugsrecht auszuüben hat , und in keinem der Anträge ist irgend - wie nur darauf hingedeutet , daß sie dieses Rechtes sich begeben , daß sie dieses Recht auf Andere übertragen will . 
Die also sind gewiß fälschlich angeklagt , welche die Vollziehnngs - gewalt einer provisorischen Centralgcwalt übertragen wollen , — seien es Fünf , seien es Drei , oder sei es Einer — sie hätten die Diktatur wollt oder die Despotie geschaffen . In unseren Tagen ist die Diktatur uud die Despotie nicht mehr möglich , so lauge der Geist über Deutsch - laud waltet , der in dieser Versammlung sich kund gibt . 
Es hat nun diese Versammlung das Gesetzgebungsrecht , — freilich , wenn Sie wollen , außerordentlicherweise , denn der nächste Zweck , für den die Nation uns berufen , war der uud ist der , eine Verfassung für Deutschland ueu zu schaffen ; aber noch nie hat neben einer constituirenden Versammlung eine Behörde bestanden , die sich neben einer solchen Ver - sammlung hätte anmaßen können , das Gesetzgebuugsrecht auszuüben . Es ist also das gewöhnliche Gesetzgebnngsrecht nothweudig auf uns übergegangen , weil keine andere Behörde besteht , die es ausüben könnte .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.