XVII . Der Welckersche Ylntrag . 507
„ Bayern

Sachsen
. . 12
Hannover
. \ 12
Würtemberq
. . 12
Baden
. . 10
Großherzogthum Hessen .
. . 8
Kurhesseu
. . 7
Nassau ,
. . 4
Hamburg
. . 2 .
dem nächsten , nach Einführung der Verfassung zusammen - tretenden Reichstage das Recht vorzubehalten , in seiner ersten Sitzungsperiode Aenderungen einzelner Bestimmungen der Verfassung in Gemeinschaft mit der Reichsregierung in den Formen der gewöhnlichen Gesetzgebung zu beschließe» ; durch denselben Gesammtbeschlnß auch das Wahlgesetz so , wie dasselbe in erster Lesung angenommen wurde , nunmehr definitiv zu genehmigen ; jedoch mit den beiden Modi - sicationen , daß ,
a . so lange die österreichischen Bundeslande dem Bundes - staate nicht beigetreten sind , in § 7 die Zahl von 100000 aus 75000 uud dementsprechend in den §§8 und 9 von 50000 auf - 10000 herabgesetzt werde , auch die Pnncte sub 6 und 7 der Reichswahlmatrikel so - wie die besondere Bestimmung wegen Lübecks in § 9 wegfallen .
l> . daß in tz 13 die früher vom Verfassungsansschuß vor - geschlagene Fassung :
„ Das Wahlrecht muß in Person ausgeübt , die Stimme mündlich zu Protokoll abgegeben werden . " angenommen werde , die in der Verfassung festgestellte erbliche Kaiserwürde Sr . Majestät dem Könige von Preußen zu übertragen ; das feste Vertrauen auszusprechen , daß die Fürsten und Volksstämme Deutschlands großherzig und - patriotisch mit diesem Beschluß übereinstimmen und seine Verwirklichung mit aller Kraft fördern werden ;
zu erklären , daß , so fern und so lange der Eintritt der deutsch - österreichischen Laude in den deutsche« Bundesstaat und seine Verfassung nicht erfolgt , die Herstellung eines

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.