468
XVI . DaS Wahlgesetz .
Diejenigen Staaten , welche keine Bevölkerung von 50000 Seelen haben , werden mit andern Staaten nach Maßgabe der Neichswahlmatrikel ( Anlage A ) zur Bildung vo» Wahlkreisen zusammengelegt .
§ 10 .
Die Wahlkreise werden zum Zweck des Stimmenabgebens in kleinere Bezirke einaetheilt .
Artikel IV .
§ 11 .
Wer das Wahlrecht in einem Wahlbezirke ansiiben will , muß iu demselben zur Zeit der Wahl seine» festen Wohnsitz haben . Jeder darf nur au einem Orte wählen .
Die Garnison der Soldaten soll nur dann als fester Wohnsitz gelten , wenn sie seit sechs Monaten nicht gewechselt worden ist .
8 12 .
In jedem Bezirke sind zum Zweck der Wahlen Listen anzulegen , in welche die zum Wählen Berechtigten nach Zu - und Vornamen , Alter , Gewerbe und Wohnort eingetragen werden . Diese Listen sind spätestens vier Wochen vor dein znr ordentlichen Wahl bestimmten Tage zu Jedermanns Einsicht auszulegen , und dies öffentlich bekannt zu machen . Einsprachen gegen die Listen sind binnen acht Tagen nach öffentlicher Bekanntmachung bei der Behörde , welche die Bekanntmachung erlasse» hat , anzubringen und innerhalb der nächsten vierzehn Tage zu erledigen , woraus die Liste» geschlosse» »'erden . Nur diejenigen sind zur Theilnahme an der Wahl berechtigt , welche in die Listen ansge - nommen sind .
Artikel V .
8 13 .
Die Wahlhandlung ist öffentlich . Bei derselben sind Gemeinde - Mitglieder zuzuziehen , welche kein Staats - oder Gemeindeamt bekleide» .
Das Wahlrecht muß iu Person ausgeübt , die Stimme mündlich zu Protokoll abgegeben werden .
8 14 .
Die Wahl ist direct . Sie erfolgt durch absolute Stimmenmehr - heit aller iu einem Wahlkreis abgegebenen Stimmen .
Stellt bei einer Wahl eine absolute Stimmenmehrheit sich nicht heraus , so ist eine zweite Wahlhandlung vorzunehmen . Wird auch bei dieser eine absolute Stimmenmehrheit nicht erreicht , so ist zum dritte»

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.