462
XV . Die Verfassung . Schluß .
überseht das in seine Sprache : „ Trachtet zuerst nach Schutzzöllen , so wird euch das Andere Alles zufallen ! "
Ich habe nicht gesagt , man würde die Interessen Snddentschlands preisgeben , wenn man ganz Deutschland einigte ; [ f . Eisenstnck St . B . VI 4702 ] sondern ich habe >St . B . VI gesagt : wenn man die Union mit Oesterreich zu Stande brächte , so würde das eine Lebens - frage von ganz Süddentschland sein , die ganze coininercielle Zukunft von Süddeutschland hänge von einer möglichst innigen Handelsverbindung mit Oesterreich ab , die aber auch durch einen Zollverein , nicht bloß dnrch eine staatliche Einigung erreicht werden könne .
Wenn »»an mich citirt , so bitte ich , mich wenigstens richtig zn citiren .
Was die Stimmung des preußischen Volksstammes über diese materiellen Fragen betrifft , so werden Sie dieselbe doch nicht [ mit Eisen st n ck St . B . VI 4760 und 4 7 61J ans der Ansicht eines vorübergehenden Ministeriums benrtheilen .
So ist mit den Schutzzöllen verbündet die Stimmung der Be - völkernng in den Rheiuprovinzeu , sie ist es in einem großen Theile von Westfalen und in einem großen Theile von Schlesien nnd von Sachsen , nnd Sie haben aus dieser ( der rechten ) Seite des Hanfes Ber - bündele des Schutzzollsystems , wie auf der anderen ( der linken ) Seite in dein verehrten Mitglieds für Calbe sLöwe z . B . St . B . II 8G1J der Freihandel eilte» warmen nnd beredten Fürsprecher zählt .
Wie verschieden man von dein Systeme des Zollvereins denkt , das geht aus der Rede des verehrte» Mitgliedes für Schauiuburg - Lippe [ Siemens St . B . VI 4774J hervor : er will das jetzige preußische system als eilt Schutzzollsystem betrachtet wissen . Es folgt daraus ganz einfach , daß der Begriff vou Schutzzöllen ein durchaus relativer ist , je nach der Verschiedenheit des Standpnnetes . Jetzt wenigstens haben wir einen Mann an der Spitze des Handelsministeriums tu Preußen , der , so weit ich ihn kenne , seit Jahren der eonsequeuteste Schutzzöllner ist , sv . d . Heydt ] , und ich glaube , mit ihm würde selbst das verehrte Mit - glied aus Chemnitz außerordentlich zufrieden sein .
Ich denke , meine Herren , wir mischen doch nicht solche Stimmungen in die große Frage , die vorübergehend sind wie die Lust . Diese Fragen werden ja zunächst von dem Volks - nnd von dem Staatenhanse eut - schieden , in welchen die an die Spitze berufene Dynastie am Wenigsten darauf einwirken kann , wenn sie eben keine Sonderstellung mehr ein - nimmt , sondern an die Spitze des ganzen großen Vaterlandes sich ge -

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.