446
XV . Die Verfassung . Schluß .
Stetigkeit der Negierung , desto größer das Vertraue» im Inland , desto größer das Ansehen der deutschen Regierung in Europa sein .
Komme ich nun auf die Erblichkeit , auf das System , für welches ich mich erkläre , so finde ich statt der geschilderten Nachtheile überall die entgegengesetzten Vortheile .
Ich finde darin das Interesse der Stetigkeit ans das Vollständigste gewahrt ; ich finde , daß Ruhe und Ordnung verbürgt ist und , weil die Negierung auf Dauer Anspruch macht , sie nicht bloß vorübergehe , , sondern danernde Achtung im Auslande findet . Sic wird sich die Achtung und Folgsamkeit der Fürsten erwerben , die ihr - untergeordnet sind . Sie kann aber diese Achtung nie besitze« , so lange diese Fürsten denken : es ist ja mir für einige Zeit , das Oberhaupt wird dann wechseln , und dann ist es Zeit für nns , vielleicht dieselbe Stellung zu gewinnen . Sic werden es endlich nicht erreichen , außer bei dem Erbreich , daß der Fürst , der an die Spitze berufen wird , sein Hausintereffe mit den deutschen Interessen ideutifieirt , — denn er hat dann kein anderes Interesse zu verfolgen als das deutsche ; er hat kein Interesse , seine Hansmacht zu vergrößern , — denn das Höchste , was sein Ehrgeiz erwarte» kann , wird ihm durch die Kaiserkrone geboten , während int Wahlreiche der Inhaber der Krone ans doppelten Rücksichteu dazu aufgefordert wird : einmal , um durch eine niöglichst kräftige Hausmacht Ansprüche ans die Candidatnr bei Wiederholung der Wahl sich zu erwerben ; dauu aber auch , weil , wenn dieses sehlschlagen sollte , er mindestens in , eigene» Juteresse die Zeit seiner Regierung möglichst ausgebeutet haben wird .
Dürfte ich noch ein bedeutendes Zeugniß anführen , so wäre es das eines Gegners von dieser Seite ( zur Linken ) . Das verehrliche Mit - glied von Jena ( Schüler St . B . VI 4695 ] hat uns sehr richtig ge - sagt : „ Ein persönlicher , sichtbarer , bleibender Repräsentant der Staatsidee und der Volkseinheit , dessen Würde von Geschlecht zu Geschlecht sich forterbt , gibt einen Mittelpunkt , au welchen der sinnliche Mensch sich leichter anklammert als an die abstracte Idee . "
Ich gehe über auf die Gegengründe , welche gegen das Princip der Erblichkeit geltend gemacht worden sind .
Ich übergehe die Gründe , welche svon Schüler St . B . VI ans der Eivilliste hervörgenommen sind , weil ich der Ansicht bin , daß , sobald wir nns für eine monarchische Spitze einmal entschieden haben , gleichviel von welcher Dauer , auch eine Eivilliste eintreten muß ; ich übergehe die nähere Beleuchtung aber auch aus dem Grunde , weil ich sie für durchaus unpraktisch halte .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.