XV . Die Verfassung . Schluß .
445
beiut sie werden sich bald überzeugen , das ; eben nicht das gnte Negieren es sei , das sie empfiehlt . Eben so wenig wird die Anhänglichkeit des Volkes , das Vertrauen zu dein Manne seiner Wahl eintreten können ; denn mau wird einsehen , daß nicht Regiernngstüchtigkeit das Kriterium war , welches den Fürsten an die Spitze berief .
Ich bin überzeugt : das Ende eines solchen Streites der Meinungen wird beständiger Unfrieden im Lande sein , die geschlagenen Wahlcandidaten werden nicht ablassen , den Streit fortzusetzen , statt sich dem Gesetze zn fügen , und je mehr Sie das monarchische Princip in die Verfassung eingeführt haben , — und das haben Sie durch Ihren letzten Beschluß ( St . B . VII 4802 ff . ) — um so lebhafter wird das dynastische Interesse der einzelnen Fürsten sich geltend machen , und namentlich dem wirken , der an der Spitze steht , um bei der nächsten Wahl den leicht günstigeren Moment zn benutzen und selbst an die Spitze zu ge - langen . Auf diese Weise , während wir die Eintracht wolle» , werden wir die Zwietracht systematisch organisirt haben .
Wenn ich dem noch Etwas hinzufügen dürfte , so würde ich ein Hanptbedenken noch darin suchen , daß doch ohne Zweifel der Monarch an die Spitze berufen ist , um die Verfassung zu schirmen und zn be - wahren , daß Sie diesem aber gerade durch Ihre Verfassung mit Roth - weudigkeit das entgegengesetzte Princip einimpfen würden : hinzuarbeiten auf Zerstörung der Verfassung , die Sie gegründet haben ; denn jeder Monarch , der Söhne hat , wird darauf hinwirken , die Wahlmonarchie in eine Erbmonarchie zn verwandeln . Sie werden also in ihm den geschworensten , den entschiedensten Gegner der Verfassung finden , welcher alle Hebel zu ihrem Sturze iu Bewegung setzen wird .
Wie ein solches gespaltenes und zersplittertes Reich Achtung iu Europa gewinnen kann iu dem Augenblicke , wo wir nach Jahrhunderten der Versäumnisse dein deutschen Namen wieder Achtung erwerben wollen und die Stellung , die uns gebührt , in Europa wiedergewinnen , das werden Sie sich selbst beantworte» . Und während der darniederliegende Credit , während Handel und Verkehr alle Stabilität und Dauer ver - lauge» , wie da bei einem solchen System des Schwankens die Wunden vernarben können im Vaterlande , die in langer Zeit Ungewißheit und Meinungsverschiedenheit geschlagen haben , das brauche ich Ihnen eben - falls nicht zu sagen . Ich füge nur hinzu , daß bei den verschiedenen Anträgen , welche das Wahlreich betreffen , alle Nachtheile um so schlimmer sich gestalten , je kürzer die Wahlperiode ist ; dagegen je länger dieselbe ist , je mehr sie sich der Erblichkeit annähert , desto größer wird die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.