430 XV Die Verfassung . Schluß .
Ludwig Uhland . 22 . Januar 1849 . St . A . VII 4818 und 4819 .
Uhlands Werke . Herausgegeben vou Frankel . 2 . Bd . [ 1893 . ] S . 331 — 337 .
Meine Herren ! Ich erkläre mich für periodische Wahl des Neichsoberhauptes durch die Volksvertretuug . Ju voriger Sitzung habe ich , ohne Aussicht auf Erfolg , für den weitesten Kreis der Wählbarkeit gestimmt und folgerichtig auch gegen denjenigen Paragraphen des Entwurfes , vermöge dessen nur regierende Fürsten zu dieser Würde berufen werden können . >s . St . B . VII 4800 und 4804 . Nachdem der Beschluß gefaßt worden ist , wie er lautet , [ St . 93 . VII
Meine Herreu ! Das ist ein fehlerhafter Zirkel in der Logik . Ich sage Ihnen , das Verhältnis ; Oesterreichs wird ans die Minute hin so lange im Unklaren bleiben , als Sie darüber im Unklaren sind , und es wird klar werden in dem Augenblick , wo Sie ein klares Wort ge - sprechen haben werden . Man ist in Olmütz und Wien nicht im Uu - klaren , man wird dort die Verfassung machen , wie man sie in Oesterreich bedarf , wie sie für de» Zusammenhalt des große» Ländercomplexes un - entbehrlich ist . Unser Ministerium soll unterhandeln und hat die Grund - lagen der Verfassung nicht , auf die hin es unterhandeln soll . Freilich , wenn Sic gar keinen Bundesstaat machen , dann kann Oeste , reich wohl eintreten , dann wird Alles anders : aber Sie müssen von Ihrer Seite das entscheidende Wort sprechen und die schwierige Frage lösen , nud das Weitere wird folgen .
Ich gebe zu , die Erblichkeit ist ein großer und kühner Gedanke , es ist ein „ kühner Griff " >s . v . Gagern S . wie keiner : es wird Etwas hingestellt , was den Ausgangs - und Zielpuuct der künftigen Geschichte Deutschlands bezeichnen wird . Allein alles Andere , was Sie dieser Erblichkeit gegenüberstellen , sind lauter Provisoria ; bei allem Anderen , was Sie machen , schieben Sie die Entscheidung der Zukunft zu . Das deutsche Volk hat uns aber berufen , das ; wir eine Verfassung , und nicht , daß die Ereignisse sie machen . Es wird zwar geschehen , was wir wollen , wenn Sie es auch nicht beschließen ; ich möchte aber um unseres Namens in der Weltgeschichte willen , daß wir die Sache machten . Sie schieben die Sache der Zukunft zu ; nnser Wahlspruch ist umgekehrt :
Nicht die Zukunft soll die Verfassung Deutschlands , sondern unsere Verfassung soll die Zukunft machen !

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.