XV . Tic Verfassung . Schluß .
425
. i . gebaut : man hat unsere Länder dadurch zum Voraus als eine Beute bezeichnet , die mau dem vordringenden Feinde hinwirft und überläßt .
Wir können nur recht geschützt werden dadnrch , daß wir mit einem starke» Norddentschland verbunden sind ; wir werden am Besten dadnrch geschützt sein , das ; am mittleren Rheine Nvrddentschland eine eben so starke und drohende Stellung an der schwachen Seite Frankreichs hat wie Frankreich am Oberrhein gegen die schwachen Seilen von Deutschland ; wir sind viel sicherer , wenn in erster Linie Norddeutsch - land für uns einzustehen hat , — denn der Schuh Oesterreichs bleibt uus unter allen Umständen im Rückhalt , weil es in seinem Interesse liegt , daß kein neuer Rheinbund an seinen Grenzen entstehe .
Wenn wir mit einem starken Norddeutschlaud verbuudeu sind , so wird der Kriegsschauplatz zwischen dem mittleren Rheine und der Maas sein , und ein Krieg zwischen Oesterreich und Frankreich wird entweder in Deutschland gar nicht geführt werden können , oder es wird zngleich ein Krieg gegen Deutschland sein . Dieser Bund macht nicht nur uns sicher , sondern er schützt und stärkt zugleich Oesterreich : Oesterreich ist um Vieles kräftiger , wen» es diese Vorlaube nicht mehr zu decken hat , wenn ein starkes Deutschland zwischen ihm und Frank - reich steht , — es kauu dann um so viel stärker nach anderen Richtungen hiu wirken , in welchen es seine geschichtliche Aufgabe hat , und in denen es bisher so wenig gethan hat .
In Beziehung ans diese zwei wichtigsten Pnnete bin ich also mit denjenigen meiner Landsleute nicht einverstanden , welche uns von einem Interesse des südwestlichen Deutschlands gegen eine solche Gestaltung der deutscheu Verfassung reden . Allein selbst wenn diese Gründe nicht richtig wären , selbst auf die Gefahr aller dieser traurige» Möglichkeiten hin würde ich dennoch sagen : wir wollen lieber auf einem ver - lassenen , preisgegebeueu Vorposten eines deutschen Reiches stehen , wir wollen lieber die Stiefsöhne eines deutschen Vaterlandes sein , als gar kein Vaterland haben !
Herr Welcker " hat diesen Ausdruck hart , übertrieben und nn - gerecht gesunde» ) allein ich kann es nicht anders ansehen , und ich möchte Ihnen die Worte wiederholen , die Herr Dahlmann >S . 311 ] bei anderer Gelegenheit in Beziehung ans verschiedene Anträge über das Suspensivveto gebraucht hat : „ Alle diese Anträge sind gleichviel werth , ich will Niemand zu nahe trete» — aber sie siud alle gar nichts Werth . "
Es handelt sich bei allen darum , ob Sie einen Bundesstaat mit zwei Großmächten machen wollen , von denen die eine noch

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.