XV . Die Verfassung , Schluß . 42Z
Der erste und größte Grund , den er . B . VI 4622 ] geltend gemacht hat , sind unsere materiellen Interessen .
Ich stehe in dieser Beziehung auch auf dem Staudpuucte eines Süddeutsche» und fühle mich verpflichtet , die Interessen meiner - Wähler und meines Landes hierin nach ihrem ganzen Umfange zu wahren . Die Norddeutschen , die Herren vom Freihandelsverein , kennen unser Land nicht . Sie sehen mir die schönen rebenbekränzten Berge und die an - »nnthigei» Thäler , aber sie wissen nicht , daß um diese Berge und in diesen Thülen» ein verarmendes Volk wohnt , für das der Boden nicht mehr ausreicht , der es zu ernähren hat : sie wissen nicht , daß in diesen Thülen» viel tausend arbeitslose und fleißige Hände sind , die nichts weiter verlangen , als daß sie wenigstens an den Hemden und Kleiden» , die sie auf dem Leibe tragen , den Lohn der Arbeit selber verdienen . Da sprechen sie von künstlicher , nnnatürlicher Industrie , die »vir auf Kosten Anderer gründen wollen , während »vir nur das Natürliche und Nothlvendige fordern : »vir »vollen uur eine knrze , vorübergehende , mäßige Nachhilfe , damit unser»»» Volke neue Erwerbszweige geschaffen werden ; »vir »volle» , weiiu einmal die Maschinen viele Gewerbe zu Grunde richten , daß es »venigstens die eigenen Maschinen seien , die dies thnn .
Allein so sehr ich in Beziehung ans das Materielle dieser Frage ans süddeutscher Seite stehe , so kam» ich doch nicht einsehen , in »vie fern hierin ein Motiv gegen die Gründung eines starken Deutschlands liegen solle .
Mau sPhilipps St . B . VI 4724 ] befürchtet , »vir Süddeutsche seien in diesem neuen Deutschland in der Minorität .
Ich glaube das nicht , — Herr Stahl >St . B . VI 4726 und 4728 ] hat »ins schon belviesen , daß es sich hier überhaupt nicht um einen Gegensah von Nord und Süden handle — ich glanbe vielmehr , daß diejenigen Theile von Dentschland , in »Deichen eine kräftige Unterstützung der vaterländischen Arbeit ein nnabweisbares Bedürsniß geworden ist , auch ohne Oesterreich einen größeren Theil von Deutschland ausmachen als diejenigen , in welchen es nicht der Fall ist . Allein selbst »venu »vir die Majorität hätten , so verlange ich nicht , daß diese Frage einfach d»»rch eine Majorität , die sich für das eine Extrem entscheidet , »nag auch der andere Theil darüber zu Grunde gehen , abgemacht »verde . Es ist eine Sache , wo zivei verschiedene Interessen einander gegenüberstehen , und wir habe»» hier den ersten Beiveis zn liefern , daß »vir im Stande sind , uns zu verständigen und zu einige» über ab»veiche»de Ansprüche . Eine solche Verständigung »vird erreicht werden , sobald einmal alle Interesse»»

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.