III . Die provisorische Centralgewalt .

Antrag v . Lindenau .
Das provisorisch für Deutschland festzustellende Bnndesdirectorinm soll bestehe» :
1 . aus drei Männern , die von den deutschen Bundesregierungen in der Art erwählt werden , das ; der eine von Oesterreich , der zweite von Preußen und der dritte von den übrigen Mitgliedern des deutschen Bundes ernannt wird ; ferner
2 . aus drei Männern , die von und aus der Mitte der National - Versammlung mit absoluter Majorität erwählt werden , und
3 . aus einem von der Nationalversammlung durch absolute Majorität zum Präsidenten zu erwählenden nichtsonveränen Mitgliede eines zum deutsche» Bunde gehörigen Fürstenhauses .
Diese sieben Personen bilden das Bnndesdirectorinm mit den von der Majorität des Ausschusses beantragten Befugnissen ; es haben selbige selbstständig zu handeln und sind für ihre Handlungen der National - Versammlung solidarisch verantwortlich .
Der dieser provisorischen Behörde ertheilte Auftrag erreicht seine Endschaft , sobald die künftige Centralbnndesgewalt festgestellt worden ist .
Antrag v . Flott well zum Ausschußautrag .
Die §§ 1—3 bleibe« unverändert .
§ 4 . Ue & cr Krieg und Frieden und über Verträge mit auswärtigen Mächten beschließt das Buudesdirectorium im Einverständnisse mit der Nationalversammlung , ohne daß jedoch weder über die Motive jener Kriege noch über die Bedingungen des Friedens eine Discnssion stattfindet .
§ 5 bleibt unverändert .
§ 6 . Das Bnndesdirectorinm bildet das Gesammtministerium der Staaten des deutschen Bundes und ist in dieser Eigenschaft der Nationalversammlung verantwortlich .
§ 7 . Seine Mitglieder habeil das Recht , den Berathungen der Nationalversammlung beizuwohnen und von derselben jederzeit gehört zu werden ; sie haben jedoch ein Stimmrecht nur dann , wenn sie als Ab - geordnete gewählt werden .
§ 8 bleibt unverändert ; nur fällt die Bezeichnung : der Minister * weg .
Es muß heißen : und seiner Minister .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.