Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments

342 
XIV . Das v . Gageriische Programm 
Die Aufgabe , die wir zu löse» hierher gekoittitteil sind , ist gewiß unendlich nützlich auch für die großen Massen , wenigstens in ihren Folgen ; aber sie berührt so unsanft alte Gewohnheiten , nnd sie verletzt , um sie ins Lebe» zu führen , zunächst so viele Interessen , daß ich von je her der Meinung gewesen bin , wir könnten den großen Gedanken , der uns hierher getragen , nur dann folgerichtig durchführen , wenn wir uns nicht von den großen Kräften isolirten , welche immer in einer ansgeregten Revolntionszeit liegen , sondern gewissermaßen mit ihnen nnd durch sie handelten . 
Dieser Gedanke hat mir bei allen einzelnen Fragen als oberster Gesichtspnnct vorgeschwebt , welches Gewicht auch die Frage selbst , »in welche es sich zunächst handelte , haben mochte . 
Ich glaube , ineine Herren , daß diese Anffassnng auch allein der Rechtsidee entspricht ; denn es war in diesem Frühjahr eine Revolution gemacht , die die alte Bnndcsgesetzgebnng umgeworfen nnd einen neuen Rechtsboden ausgerichtet hatte : wir sollte» die neue idee orgattisire» . 
Welches war die Macht , mit der wir es konnten und sollten ? — Die provisorische Centralgewalt hat mit der Einführung der Verfassung an nnd für sich nichts zu thuii . [ s . S . 36 . 
We»» eine neue Verfassung ins Leben getreten ist , dann herrschen die constitnirten Gewalten ; aber bis dieser Zeitpnnct gekommen ist , in der Zeit , wo das Alte umgeworfen ist nnd das Neue aufgerichtet wird , ist es nur «och die ungeordnete Volkskraft allein , welche den neuen Gedanken zur Wahrheit machen kann . Darin nur liegt der Trost für so unendlich viel Absurdes und Ekeliges , welches in einer revolutionären Uebergangszeit aus seinem gewöhnlichen Versteck ans die Oberfläche des Lebens geworfen wird , daß dieselbe Kraft , in großen Umrissen ange - schant , wieder etwas Großes nnd Neues schafft , welches den Lebenskeiin für kommende Geschlechter und Jahrhunderte gibt . 
Ich weiß wohl , es gibt noch einen anderen Weg , auf welchem solcher Erfolg zu erreicheil ist , wenn ein Mann — etwa an dem Platze nnd mit dem Geiste wie Friedrich der Große— die Idee der Zeit ergreift und sich über kleinere Bedenken hinwegsetzt , nm einem großen Ziele entgegenzugehen . 
Wir waren zunächst ans den ersten Weg hingewiesen . 
Ich habe nie die Gefahr der längeren Dauer eines solchen geordneten Zustaudes * verkannt linb bin der Meinung gewesen , habe 
* St . B , VI 4597 : ciucs solchen uiitcrgcordiicte» ZuflandcS .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.