XIV . Das v , Gageimsche Programm .

nimm [ Metternich ! es war , der eben so der Einheit Deutschlands als anch seiner Freiheit stets feindlich entgegentrat .
Ich leugne das nicht , meine Herren , ich habe es als Oesterreicher längst erkannt und mit tiefer Beschämung gefühlt ; aber wälzen Sie die Schuld alles dessen , was über unser armes Deutschland kam , nicht ans - schließlich diesem Manne zu ! Ich bekenne , er wußte es genau , die Kuoteu zu schall reu , um ei» Netz über unser beklagenswertheS Vaterland zu werfen . Aber warum gab es keine Männer , die den Mnth hatten , den Bemühungen eines freiheitsfeindlichen Mannes cutgegeuzutreteu ? Wo waren die Minister in den anderen deutschen Staate» ? Wer hat sie zu dieser Servilität verdammt , in der sie freiwillig in einer langen Reihe von Jahren zu bleibe» sich gefallen ließen und nm die Gunst eines Mannes buhlte« , welcher durch de» Knechtsinn der anderen Deutschen selbst zu einem mächtigen Tyrannen emporgehoben wurde ?
Meine Herren ! Ich eile rasch über die Vergangenheit weg , denn ich komme auf meine Behauptung zurück , daß ich es für höchst wüuschens - Werth finde , wir mögen der vergangenen Zustände nicht mehr gedenken : ich habe ihrer nur gedacht , um . wenn man meinem speciellen Vaterlande ausschließlich die Schuld dieser Zustände zuschreibt , Verwahrung einzu - legen . Ich habe die bei Weitem wichtigere Aufgabe und die iu der vor - liegenden Frage allein praktische , die gegenwärtige Stellung Oester - reichs zu Deutschland offen und unumwunden darzulegen .
Mau tritt vor Allem entschieden der österreichischen Negieruug deshalb entgegen , weil sie das Princip der Vereinbarung oder der ständigung geltend macht : man findet darin einen Ausspruch , daß sie dem Princip , nach welchem diese Versamiiilnug ins Leben trat , vorhinein entgegenwirke .
Ich komme auf das zurück , meine Herren , was vielleicht Vielen von Ihnen kaum mehr erinnerlich sei» dürfte , daß vier Wochen , bevor diese Nationalversammlung zusammentrat , bereits die österreichische Regierung allein in ganz Deutschland über die künftige Stellung zu der National - Versammlung offen und nnunttvunden sich ausgesprochen hat : in der Mittisterialerkläruug vom 21 . April * ' " hat die österreichische Regierung es sreimüthig erklärt , daß sie den Beschlüssen der Nationalversammlung nur da»« Geltung für Oesterreich zugestehen könne , wenn im Wege der Verständigung eine nachträgliche Zustimmung seitens der österreichischen Regierung geschähe .

St . B . VI 4582 : vom 17 April .
22
. .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.