XI . Die preußische Politik .
295
gemäßigte Weise gelöst werde . Nur auf diese Möglichkeit , mag sie so groß oder so gering sein , wie sie wolle , dürfen wir unsere Beschlüsse wie unsere Hoffnungen bauen .
Freilich , meine Herren , wenn man in dieser Sache Gerechtigkeit und Mäßigung empfiehlt , so stellt iu dunkler Ferne sich uns ein drohendes Gespenst entgegen , die Vorgänge in Oesterreich , und ich verhehle mir die großen Schwierigkeiten nicht , welche die dortigen Ereignisse einer vermittelnden Ausgleichung der preußischen Wirren in den Gemüthern wie in den Verhältnissen entgegensetzen . Es ist eine unheilvolle That - lache , daß man dort die Stimme der Mäßigung nicht gehört , daß man dort sich beeilt hat , — als beneidete man die Feinde um den Borsprung des Verbrechens — der unseligen Tödtnng Lambergs und Latours durch die gleich unselige Tödtnng V In ms [ am 28 . September und C . October bezw . 9 . Novemberl ein würdiges Seitenstück beizugesellen .
Solle» wir uns aber durch diese traurigen Vorgänge von dem Wege , den wir für den rechten halten , ableiten lassen ? Das ist die zu beantwortende Frage .
So heillos nun jene find , so entschieden muß die Behauptung sz . B . Vc neb et ) 8 St . B . V 3368 ] zurückgewiesen werden , daß die Beschlüsse dieser Versammlung jenem Unheile hätten wehren können . Oder folgt daraus , daß man unsere gemäßigten Beschlüsse nicht beachtet hat , folgt daraus , daß mau den heftigeren , die doch auch nur Beschlüsse gewesen wären , eine größere Beachtung geschenkt hätte ? Oder hätten wir etwa mit physischer Gewalt , hätten wir mit einer Armee in Oester - reich den Frieden dictiren können ? Ich bekenne , daß ich , wie die Sache lag , einen solchen Versuch für einen wahnsinnigen gehalten haben würde .
Diese Erwägung führt auf einen Puuct , über den Sie mir ein offenes Wort vergönnen wollen : es ist die Frage nach der Natur der Macht , welche unserer Versammlung beiwohnt .
Ich halte diese Macht für eine große und gewaltige in Bezug auf die künftige Verfassung Deutschlands . Gelingt es uns , eine Form der - selben zu finden , welche der alten , heißen Sehnsucht des Volkes nach Einheit und Größe entspricht , so wird unsere Kraft in dieser Richtung unwiderstehlich sein , sie wird den Widerstand jeder Einzelgewalt zu breche» im Stande sein . Auch im Fall einer von Außen drohenden Gefahr würde sich — dessen bin ich gewiß — das gesanunte deutsche Volk einig um uns scharen . Die Macht dieser Versammlung aber , meine Herren , bei inneren Conflicten , — ich spreche es offen ans , auf die Gefahr hin ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.