XI . Die Preußische Politik .
288
gegebenen Gründe bestehen also darin , daß die Bürgerwehr ihre Pflicht gethan hat , wie es Ehrenmännern geziemt .
Eine dritte Ungesetzlichkeit besteht in dem Ausspruche des B e l a g e ru u g sz u stand e s .
Die Gesetzgebung nach dem Jahre 1814 enthält , so viel ich er - Mitteln konnte , keine Bestimmungen über den Belagerungszustand , wohl aber die Gesetzgebung vor IS 14 . " Diese Bestimmnngeu lauten aber dahin , daß derselbe bloß in Festungen nnd bloß im Kriegszustande ausgesprochen werden könne . Wenn nun schon der Belagernngszustaud an nnd für sich , da diese Bedingungen nicht vorliegen , ungesetzlich ist , so sind die Folgen , die daran geknüpft wurden , doppelt ungesetzlich .
Wer gibt dem General v . Wränge l das Recht , die Habeas - corpus - Acte jvoin 24 . September 1848 ] 27 zu snspendiren ?
Tie II»dvaL - eori>Uii»Acte enthält im 8 folgende Bestimmung : „ Im Falle eines Krieges oder Aufruhrs kann , wenn die Volks - Vertretung nicht versammelt ist , dnrch Beschluß und unter Verautwort - lichkeit des Staatsministerinms die zeit - nnd distrietsweise Snspendirnng des ^ I nnd G gegenwärtigen Gesetzes provisorisch ausgesprochen werden . Die Volksvertretung ist jedoch in diesem Falle sofort zusammen - zuberufen . "
Ich will nun einmal annehmen , die Bedingungen , unter welchen diese Snspendirnng stattfinden kann , wären alle vorhanden gewesen , was konnte dann snspendirt werden ? Der § 1 und der § 6 . Der § 1 handelt von der persönlichen Sicherheit nnd der Verhaftung , der § G vou der Sicherheit der Wohnung und vou der Haussuchung . Also diese beiden Paragraphen konnten allein snspendirt werden , da - gegen kein einziger der übrigen Paragraphen , insbesondere nicht der § 5 , welcher sagt : „ Ausnahmsgerichte uud außerordentliche Commissionen sind unstatthaft . "
Wie läßt sich hiernach die Verkündigung des Stand - nnd Kriegsrechtes gesetzlich rechtfertigen ? Aus wessen Seite , meine Herren , ist denn da das Recht ?
Aber , meine Herren , nicht einmal die Bedingungen znr pendirnng des § 1 und G sind vorhanden !
Es heißt im §8 : „ Im Falle eines Krieges oder Aufruhrs . "
Wo ist der Krieg , wo ist der Aufruhr ? Der General v . Wrangel steht vor dem Schauspielhaufe , man sehnt sich nach Anarchie , aber es will keine Anarchie kommen .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.