282
XI . Die preußische Politik
viel Gewicht gelegt wird , die Ungesetzlichkeit dieser Beschlüsse nach ein - ander nachweisen .
Nach gesetzlicher Vorschrift [ ltämtich nach dein Gesetze über die Errichtung der Bürgerwehr vom 17 . Octuber 184S - 8 § 78 nnd § sollte das Militär — nnd das war anch eine Märzerrnngenschast — nicht eher einschreiten , als bis die Bürgerwehr sich für nnznreichend erkannt habe . Tie Benrtheilung , ob sie nnznreichend sei oder nicht , war lediglich in das Ermessen der Bürgerwehr selbst oder der städtischen Behörden gelegt .
Die Bürgerwehr von Berlin hat sich aber nicht für unzureichend erklärt , die städtische Behörde hat das Militär nicht requirirt , dennoch ist General v . Wrangel vor dem Schanspielhanse eingeschritten . Ein schöner Anblick , meine Herren , dieser deutsche General v . W ran gel , der Held vom Daimevirke , ' " mit seinem Stabe , mit schwerem Geschütz , die Kugelu im Lauf , die Schwerter haarscharf geschlissen — vor 250 nnbewehrten Ehrenmännern — in der Glorie absoluter Ueberslüssigkeit ! Trotzdem , meine Herren , kann die Sache noch zum blutigsten Ernste kommen .
Weuu ich so die Parteien gegenüberstehen sehe , so . drängt sich meinem Gedächtnisse mit Lebendigkeit ein Satz des Herrn v . Beckerath ans , welcher in der Antwort des letzten vereinigten Landtags auf die Thronrede enthalten ist und folgendermaßen lautet : „ Jeder Zwie - f p a l t i m Laude f ch w i u d e t , Volk und Heer sind nicht zweierlei , auf beideu Seiten schlagen Heldenherzen , nnd die heilige Liebe zum Vaterlau de verschmilzt sie zu einem unzertrennlichen Ganzen . " 26 Sie sehen , meine Herren , in welchem Tone man damals sprach . Werfen Sie einen Blick nach dem Schau - spielhause , und fragen Sic sich : Wo sind wir seitdem hingekommen ?
Eine zweite Ungesetzlichkeit besteht in der Auflösung der Bürger wehr .
Allerdings enthält der § 3 des Bürgerwehrgesetzes das Recht für die Krone , die Bürgerwehr ans wichtigen , in der Anflösnngs - ordre anzugebenden Grüudeu anszulöseu . Diese wichtigen , in der Anslösnngsordre augegebeuen Gründe sind nun , daß die Bürger - wehr nicht bereit gewesen sei , die Nationalvertreter gewaltsam ansein - anderznsprengen . Der § 1 des Bürgerwehrgesetzes sagt aber : „ Die Bürgerwehr hat die Bestimmung * , die verfassnngsmäßige Freiheit zu schützen . " Diese wichtigen , in der Anflöfungsordre au -
* St . B . V 3447 : die Pflicht .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.