XI . Die preußische Politik .
263
XI .
Nie preußische Politik .
Tie Nationalversammlung beschloß am 14 . November 1848 St . B . V 3296 ff . : „ daß sie es für »vthig erachte ,
1 . die königlich preußische Regierung dahin zu bestimmen , daß sie die >am 8 . Novembers angeordnete Verlegung der Nationalversammlung nach Brandenburg zurücknehme , sobald solche Maßregeln getroffen sind , welche ausreichend er - scheinen , um die Würde und Freiheit ihrer Berathuugeu in Berlin sicher zu stelle« ;
2 . daß die preußische Krone sich alsbald mit einem Ministerium nmgebe , welches ) im Gegensatze znm Ministerium Branden - bnrg - Mantensfels das Vertrauen des Landes besitzt und die Besorgnisse vor reactionären Bestrebungen und trächtigung der Vollssreiheiten zu beseitigen geeignet ist . "
Bericht des Ausschusses .
Berichterstatter : Wilhelm I o r d a n .
St . V . V 3434 - 343« .
Die Reichsversammlnng , in Verfolg ihrer Beschlüsse vom 14 . d . M . und in Berücksichtigung der inzwischen eingetretenen Ereignisse , [ die folgenden Neben ) fordert die Centralgewalt ans , durch die in Berlin anwesenden Reichscommissarien sHergenhah» und Simson s . v . Schmerling St . B . V 3405 ] 1 hinzuwirkeu ans Ernennnng eines Ministeriums , welches das Vertrauen des Landes besitzt .
Sie erklärt den auf Suspension der Steuererhebung gerichteten , offenbar rechtswidrigen , die Staatsgesellschaft gefährdenden Beschluß der in Berlin zurückgebliebenen Versammlung svom 15 . Novembers ans - drücklich für uull und nichtig .
Sie erklärt endlich , daß sie die dem preußische» Volke gewährte» und verheißene« Rechte und Freiheiten gegen jeden Versuch einer Be - einträchtiguug schütze» werde .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.