252
X . Tic Verfassung ,
gebant hat , und ich sage , das ; sie sich am Besten im Interesse der Dynastie verwirklichen werde , wenn eben die Dynastie nicht allen Interessen den Kopf schlägt .
Man hat sich so sehr nnd so vielfältig ans die h i st o r i s ch e Notwendigkeit Oesterreichs berufen . Es ist diese historische Notwendigkeit zum Dogma der schwarz - gelben Politik geworden , und auch hier von dieser Tribüne ans hat mau dieses Dogma gepredigt . Man hat von Organisinmg , vou vielfältigen Beziehungen , von historischen Erlebnissen , von gemeinschaftlich vergossenem Blute gesprochen und noch mehr dergl . mystische Phrasen der schwarz - gelben Politik hier aufgetischt , um zu zeige« , daß die österreichische Gejammtinonarchie eine wirkliche Notwendigkeit sei . Es hat sogar ein Abgeordneter , sFr i t s ch St . B . IV 2774 ] , wie Voltaire - ' von Gott , so von dieser Monarchie an - geführt : „ Wenn sie nicht wäre , so müßte man sie erfinden ! "
Meine Herren ! Wer die Geschichte von Oesterreich kennt , der wird sie wahrhaftig nicht für so göttlich finden , um zu neuen Er - fiudungsgedanken begeistert zu werden . Doch es ist nöthig , auf diese Idee näher einzugehen , nothwendig ist es , aus die Frage als eine historische einzugehen .
Es ist nicht zu leugnen , daß ans dem Territorium , welches jetzt die österreichische Gesammtmonarchie heißt , die vier Hanptracen der europäischen Völkerfamilie in einander greifen . Das Dogma der historischen Notwendigkeit Oesterreichs präcisirt sich also dahin , es sei nothwendig , die bort von ihren Hanptstämmen losgerissenen Nationalität^ - sragmente und die dort bloßgestellten einzelnen nationalen Elemente , die keinen Mittelpnnct hätten nnd nichts mehr vou ihre« Hauptmasse» wüßten , von denen sie losgetrennt seien , mit einander zu verbinden .
Dieses Dogma kommt mir gerade so vor wie die Schwierigkeit der Astronomen «lit deu in den letzten Jahren entdeckten zahlreichen Asteroiden , die weiter nichts sind als die Fragmente eines zertrümmerten Weltkörpers , nnd die Astronomen werden durch alle Beobachtungen nicht die Nothweudigkeit beweisen , daß diese Asteroiden in den Urplaneten zurückkehren . Ich nehme die Idee nicht in so schlechtem Sinne , ich nehme sie in einem ganz anderen Sinne , als daß man glauben könnte , die Idee könne sich je gemeiner nnd niederträchtiger Mittel bedienen , um ihre Existenz zu erhalte« , und wenn Sie damit die Geschichte Oesterreichs vergleichen , so fi«de« Sie doch wahrlich , daß man sich zur Hervorbriuguug dieser Monarchie solcher Mittel bedient hat , die sich aus deu Zeiten her - datiren , wo mau über Menschen nnd Länder wie über Dinge verfügte :

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.