Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments

238 
X . Die Verfassung . 
und in der Wirklichkeit von allen Magyaren abgöttisch verehrt und von Hnnderttausenden geleitet , wenn er zum Mampfe für des Volkes Recht und Freiheit ruft ! 
So , meine Herren , steht die Sache in Ungarn , und der Sieg wird ihr Recht begleiten ! 
Es ist wahr , sie haben sich übernommen gegenüber anderen Nationalitäten , und ich will es nicht entschuldigen , aber erwähnen muß ich es hier , das ; nicht Tyrannei und Unterdrückungssucht , sondern edlere Motive zu Grunde gelegen . 
Einen durch gleiche Sprache und Sitten festen Körper gegen das drohende Rußland zu bilden , das leitete damals die Führer der nationalen Bewegung ; die russische Sympathie der slavischeu Bewohner Ungarns sich durch Magyarisiruug ungefährlich zu machen , das dachten Und wollten die Führer der Bewegung . Und dieses erwägend , wird Mancher den gehobenen Stein sanfter schlendern nnd die Hand sinken lassen vor dem Wurfe , noch mehr , wenn er erwägt , daß es einem Volke gilt , das für seine höchsten Güter , seine nationale Ehre , Größe nnd Selbstständigkeit , in den Kampf geht . Stünden jetzt jene alten Magyaren aus , die Arueth . B . IV 2780 ] als zürnende Schatten gegen die Enkel heraufbeschwor , sie würde» den Enkeln zujubeln , sie würden mit erhöhter Kraft ihre Säbel schwingen nnd mit erhöhtem Muthe ihre Rosse tummeln , denn es gilt jetzt nicht den König : es gilt das Volk und seine Güter ! 
Meine Herren ! Ich muß Ihre Aufmerksamkeit beanspruchen sür den weiteren Theil meiner Beweisführung dafür , daß die Personalunion ans - führbar sci , hergenommen ans dem Detail der Vermaltnngs zw ei g e . 
Die Civilgesetz gebung ist mit geringen Abweichungen in den Procednrvorschriften in den deutschen Provinzen gleich nnd von der ungarischen ganz verschieden , nnd wenn sie auch gleich in Galizien nnd Dalmatien und Italien mit der der deutscheu Provinze» überei»stim»it , so hittdert dies nicht die Durchführung , da dieser Pnnct nur abgesonderte Gerichtshöfe in letzter Instanz verlangt , wie es für Italien ohnehin immer bestanden hat . 
In der Frage der Finanzverwaltung ist nur das Hindernis ; der Schulden , und rücksichtlich dessen beziehe ich mich auf das früher Bemerkte , und ließe sich kein billiges Abkommen finden , dann träte freilich das alte : „ Casus nocet domino " 9 in Wirksamkeit . 
Scheinbar das größte Hindernis ; böte die Vertretung nach Außen . Jedoch mit Nichten ! Oesterreich möge neben dem Gesandten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.