VIII . Tic schleswig - holsteiiische Frage .
183

ihm die Vergütung eines Theils der Kriegskosten verweigert hatte , >St . B . >1 1514 ff . j hätte billig auf die Opfer Rücksicht nehmen sollen , die Prenßen in diesem Kriege der deutschen Sache ohne Aussicht auf Ersah schon gebracht . Preußen hat den Waffenstillstand unter Schwedens Brrmittelnng nnd Englands Garantie in seinem eigenen und im Namen des deutschen Bundes abgeschlossen . Die Nationalversammlung kann ihn verwerfen , Preußen aber bleibt nichts desto weniger für sich gebunden : es kauu , ohne einen offenbaren Treubruch , einen Verrath zn begehen , nicht zurücktreten . " Später heißt es : „ Möchte die frankfurter Ver - sainmlung dies erlvägen nnd den begangenen Fehler bei der Berathnng über die Bedingungen des Wasfenstillstandes durch Annahme derselben wieder gut machen . " Das ist das Blatt , dessen Vorlesung der ehren - werthe D e p n t i r t e von Leipzig hier provocirt hat , nnd ich ent - halte mich aller Comnientare .
Meine Herren ! Ich glanbe von der vollkommenen Ueberzengung ausgehen zn können , wie ich auf dieser Tribüne schon neulich sSt . B . III 1903 ) auszuführen die Ehre hatte , daß , nachdem die Begriffe über Ehre nnd Schande das individuelle Gnt eines jeden Einzelnen sind , derselbe Begriff , der uns ( nach dem rechten Centrum ) beseelt , auch der Majorität der Versammlung in Berlin innewohnen wird , der Begriff von der Ehre , welche in der Trene liegt . Sie wird ihre Aufgabe ver - stehen , nnd das Pfand , das ihrer Ehre anvertraut ist , zn lösen wissen ; denn ich kann wahrlich nicht glanben , daß es ernst gemeint war , dieser Beschluß sei nur eine rem ministerielle Frage , wozn der zweite Herr Aieepräsident sv . Hermann St . B . III sie deprimireu wollte , welcher auch hinzufügte : nehmen wir den Waffenstillstand nicht an , so ist er nicht angenommen ! — Mit dem Austritt eines Ministeriums ist nicht geholfen nnd nichts gelöst . Aber , meine Herren , Preußen hat sich für Aufrechthaltuug des Vertrags verpfändet , Preußen wird seine Ver - Kindlichkeiten halten ohne Krieg , aber fest .
Beschluß .
St . B . III 2145—2159 .
Annahme des Antrags Francke nnd Genossen .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.