Full text: Reden und Redner des ersten deutschen Parlaments


VIII . Die schleswig - holsteinsche Frage . 
181 
) e Beamte ru reisen . " se machen , en sie der 
Öligen und Seite die > , das ; den warum sie angefangen n 24 . März 11 , die Iii - Gesetz war Waffen rief , hohen Ver - 
: nschastlicheu 
ng , wenn ich : an sie Alle , s ihnen der icn würden , sagen , daß , uifl wie für swig sactisch ebe , daß sie llen , was mit Ziege unserer . 'swig herein - 
theile des n , das ; alle , eine sonder - ben . 
1 so mnß ich Weseudou ck ich vvu Geld - 
Vasseustillstand eil Jedermann verde . Es ist 

dies vom Abgeordneten von Calbe jLöwe St . B . III 2112 ] gesagt worden , imb das , muß ich gesteheu , hat mich im höchsten Grade ver - wundert . 
Ich glaube im Gegentheil , der Waffenstillstand wird den Frieden nach sich ziehen und nicht nur während sechs Wochen , sondern während der ganzen sieben Monate für viele Hunderttausende viel Brot und viel Erwerb verschassen . Ich gehe von der Ueberzengung ans , daß die weiten Districte an der Nord - und Ostsee , die hungernden und darbenden Bewohner der Fabrikstädte in ganz Deutschland , die armen Ackerbauern , die ohne Absah ihrer Ernten sind , nicht ans sechs Wochen nur specnliren , Verkäufe , Bestellungen und Handelsoperationen unter - nehmen , sondern im sichern Hinblick auf den Frieden sich vielen Ge - schästen desselben mit Vertrauen hingeben werden . Ich theile nicht die Ueberzengung , das ; nach Umlauf vvu sieben Monaten von Neuem ge - kapert werden wird ; vielmehr bin ich der Ansicht , daß es inzwischen gelingen wird , den so vielfach gedrückten Bewohnern der leidenden Districte Brot und Arbeit zu verschaffen . Ich lebe der sichern lieber - zeuguug , daß es der Weisheit der Centralgewalt und dem festen Auf - trete» aller europäischen Mächte gelingen wird , uns nicht in einen neuen Krieg hineinzuwerfen , sondern auf der durch die neuen Zustände gegründeten Basis einen ehrlichen und guten Frieden zu machen , wie ihn Europa nach so gewaltsamen und gewaltigen Commotionen noth - wendig bedarf . * 
Es ist hier auch viel vvu Adressen gesprochen worden sz . B . von Blum S . 168 ] . 
Meine Herren ! Lassen wir dvch die Adressen : Jeder von uns weiß ja recht gut , wie solche zusammengebracht werden , und wenn die Ihrigen 6000 Unterschriften zähle» , so könnte ich Ihne» mehrere mit 4000 dagegen nennen , welche wir ans Schleswig und Alsen erhalten haben , und deren Unterzeichner keine Aufnahme in den deutschen Ver - band wollen . Sie werden wohl auch einen Unterschied gelten lassen zwischen dem , was ans Hunderte von Meilen von Frankfurt unterzeichnet wird , am Schattplatze der Begebenheiten , in den leidenden Districte» , und dem , was in einem Kreise von wenigen Meilen um Frankfurt zum größten Theil zusammengebracht worden ist , wo es keinerlei directe Be - theiliguug an diesem Kriege gibt . Wenn Ihnen übrigens mit Adressen gedient ist , so wollen wir Stöße davon hierher bringen , die Ihren Tausenden von Unterschriften nichts nachgeben sollen . 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.