VIII . Tie schleSwig - holsteinsche «sragr .
177
i Bravo , ergreife» , n : Gehen Ii Sie so uns da ovaleres ke . 'r Pflicht lud mag es Opfer
betrete , isterilliiis mit Be - . iigelegeu - tsschließ - büne aus lß , wein , 'G7J das ) et hat , en .
wärtigen uns mit icildeinen s unver - der Ber - ch neben i sonder - r in n u 11 kommen ; väre , so
Vincke stimmen , hleswig -
zn ver - ' Herr


v . Arnim hat uns mit diesem unglücklichen Kriege beschenkt , aber den Frieden , das Ende dieses Krieges , die Abhilfe für unsere leidenden Elassen , die ehrenvolle Entscheidung und Lösung für Deutschland und für fein eigenes Vaterland Preußen , das Alles hat er zurückgelassen als ein schauderhaftes Geschenk für feine Nachfolger , und wenn sich feine Nachfolger alis dieser Frage nicht mit Glück herausgewunden haben , liegt dann die Schuld au denen , die dies traurige Geschenk über - kommen , oder an denen , die es in die Wagschale unserer Geschicke ge - worseu haben ? Tie Antwort , glaube ich , kann nicht zweifelhaft sein .
Ich will das frühere Reichsministerinnl nicht angreifen , obwohl es meine Absicht war , als ich gestern gesehen , das ; die Mitglieder selben für Prenßen kein Wort der Verteidigung hatte» ; ich will es aber jetzt nicht thnn , da ein Redner von dieser Seite ( links ) , der vor mir die Tribüne bestieg , IBlum S . 159—1 ( »5 ] , dasselbe ans eine Weise angegriffen hat , welche , mag sie auch gerecht sein , mir für die Herren , die hier sitze» , sehr leid gethan hat : es sind dieselben so angegriffen worden , das ; ich mir schwache Nachstreiche führen konnte , wo schon blutige vor mir geführt worden find . Lassen wir das Eabinet ruhen !
Ich gehe uuu auf die Bedingungen des Waffenstillstandes über und erfasse deren Kritik nach dem Majoritätsgntachten des Ab - geordneten Wurm , welches — ich leugne es nicht — bei aller schicklichkeit , mit welcher es abgefaßt ist , doch unwillkürlich den Eindruck einer Parteischrift macht : enthält doch dieses Majoritätsgntachten auch nicht ein Wort der Billigkeit , der Abwägnng des Pro und des Contra , wie wir berechtigt waren , es zn erwarten . Wenn das Pro und Contra in beide Wagschalen gelegt worden wäre und dem Ermessen dieser Herren ( znr Linken ) infolge das Contra schwerer gewogen hätte , so konnten sie sich in der Conclnsion doch dafür erklären : aber nur die Schuld , mir die Fehler allein , Alles , was gegen den Waffenstillstand spricht , zusammenstellen , auch nicht ein Wort seiner Bortheile anführe» , ich weiß nicht , wie ich das anders qnalificiren soll als mit dem Worte „ Parteischrift . "
Ich komme ans den ersten Punct : er behauptet , die preußische Regierung habe im Namen der Eentralgewalt abschließen sollen .
Ich begreife es vollkommen , was es für die hohe Versammlung hier Empfindliches haben muß , daß der erste Act , der seit Begründnng der Eentralgewalt mit fremden Mächten abgeschlossen worden ist , nicht im Namen dieser Eentralgewalt zn Stande kam , und ich bitte , zu glauben , daß keiner ans dieser Seite ( nach Rechts ) unter uns ist , der nicht vollkommen dieses fühlt .

12

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.