162
VIII . Die schlcswig . holstcuische Frage .
weichen ; ich will auch nicht darauf hinweisen , daß es sehr gleichgiltig ist , vb der Graf v . Mvltke au der Spitze der Regierung stand vder uicht : deuu um die Person handelt es sich nicht , es handelt sich darum , daß in an den Mann , in dem das dänische Princip am Schärfsten ans - geprägt war , an die Spitze der Negierung stellte .
Man sz . B . Heckscher St . B . III 2044 ] sagt mm als eine Concession : Gras v . Mvltke ist zurückgetreten .
Nein , meine Herren , er ist zurückgetreten worden , und weuu mau jetzt augeblich eine gute Miene zum bösen Spiel macht , sv ist das nichts Anderes als die Anwendung des Sprüchworts von dem Fuchs , dem die Trauben zu sauer sind . — Was wird kommen ? Nichts Anderes als ein anderer Moltke , weuu er auch nicht so heißt .
Sv hat man denn einen Waffenstillstand in dem Augenblick ab - geschlossen , wo die vereinten Kräfte von Deutschland sich ans dem Schauplatze des Krieges gesammelt hatten , als die Söhne unseres landes von allen Seiteu zusammengeströmt waren , als Deutschland zum ersten Male seit dem Erwachen der neuen Zeit seine gemeinsamen Kräfte üben sollte , also die sichersten Bürgen in denselben gegeben waren , daß wir einen ehrenvollen Frieden schließen konnten .
Wie der Waffenstillstand beschaffen ist , darüber lesen Sie die Blätter unserer Feinde , lesen Sie namentlich „ Fädrelandet " , welches hier [ tum Waitz St . B . III 2068J citirt winde .
Worum aber dies Alles ? Warum wurde uicht direct verhandelt , warum uicht wenigstens die Verhandlung , ich will nicht sagen , beans - sichtigt , aber von Seiten der Reichsgewalt daran teilgenommen ?
Ich kann mir darüber keine Rechenschaft geben , denn da , von wo uns Auskunft darüber kommen sollte , beim Ministerium , finden wir dieselbe Einheit uud Einigkeit , wie wir sie in der liinbnrger Frage >St . B . III 1822 ss . fanden , wo die Minister hier nicht wußten , was diese dort vorbrachten . Herr Heckscher . B . III 20371 hat uus etwa gesagt : „ Weuu Dänemark behauptet , es kvuue mit der Central - gewalt uicht unterhandeln , so ist das eine Lächerlichkeit . Man hat hier eine historische weltbekannte Thatsache verleugnet , uud darüber braucht man gar nicht zu reden . " Der diplomatischere Herr v . Schmerling >St . B . III 20611 sagt uns dagegen : „ Gott bewahre ! die Ceutralgewalt war für Dänemark gar nicht da , sie war ihm ja nicht angezeigt , wie konnte es also mit der Centralgewalt verhandeln ? "
Die Sonderbarkeit , die darin liegt , daß der Herzog von Holstein [ d . i . Friedrich \'il . von Dänemarkj nichts davon wußte , will ich

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.