VIII . Die schleSwist - holslci , ische Frage .
155
Regierung der provisorischen Centralgewalt gegenüber eingehaltene Ver - fahren der Nationalversauunlnng - zu berichten .
Antrag Francke und Genossen -
Lcrhandlungen V 211 .
Die Nativnalversammlnng beschließt :
1 . die Vollziehung des Waffenstillstandes zu Malmo von : 2V . August l . I . , so weit solcher nach der gegenwärtigen Sachlage noch ausführbar ist , nicht länger zu hindern ;
2 . die provisorische Centralgewalt aufzufordern , die geeigneten Schritte zu thuu , damit auf den Grund der dänischerseits amtlich erklärleu Bereitwilligkeit über die nothwendigen Modificationen des Vertrags vom 26 . August d . I . baldigst eine Verständigung eintrete ;
3 . die provisorische Centralgewalt aufzufordern , wegen schleuniger Einleitung von Friedeusverhandluiigeu das Erforderliche wahrzunehmen .
Verhandlung .
14 . —1 ( 5 . September 1848 .
Ernst M oritj Arndt .
14 . September 1848 .
Ct . B . III 2040 und 2050 .
Meine Herren ! Diesseits und jenseits , links und rechts ist über diese Sache geredet worden , wo ich abwesend gewesen bin ; auch heute , jetzt ist darüber vou verschiedenen Seiten her gesprochen worden und wird noch gesprochen werden . Das Statistische , Politische , das Diplomatische liegt in den „ Aeteustückeu " " vor uns , und Vieles davon ist von den Borherredenden , von Herrn v . Lindenau , vom weiland " ReichSmiuister Herrn Heckscher , auch vou Herrn Beuedey , sSt . B . III 2032—2034 . 2034—2044 . 2044—20491 berührt worden , aus ver - schiedenen Ansichten , von verschiedenen Seiten her . Ich bin nicht derjenige , der gern wiederholt , oder der viel , der gern viel spricht . Ich will nicht ans der Sache heraus reden in ihrem weitesten Umfang , ich will vielmehr über uus , hier über dieses Haus , über die Stellung desselben , welche ich nach der Stellmtg nnd Bewegung des Augenblickes nehmen muß , das Wort nehmen , bewegt in dieser großen nnd schweren Sache ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.