VIII . Tie schleöwig - holsteinsche Frage .
thümer Schleswig und Holstein mit ) die Ehre Deutschlands gewahrt und der Friede der Nationalversammlung zur Genehmigung vorgelegt werde .
B e r Ii a u d l u n g .
9 . Juni 18 - 18 .
Friedrich Dahlmauu .
9 . Juni 1848 .
St . B . l 273 und 274 .
Dahliiianns kleine Schriften und Reden . 18S6 . S . 422—426 .
Meine Herren ! Vergönnen Sie ein kurzes Gehör einem Manne , der ohne Ruhmredigkeit - von sich sagen darf , daß er die besten Kräfte seiner Jugend , daß er die Trene eines Menschenalters der schleswig - holsteinschen Sache gewidmet hat . Zwar wird meine Stimme nnr einen schwachen Klang habe» , dennoch aber wird diese Sache obsiegen , sie mnß obsiegen , denn es gilt die Ehre von Deutschland .
Meine Herren ! Wir Antragsteller haben Sie gebeten , Sie möchten wahren die Ehre von Dentschland : darf ich Ihnen auseinandersetzen , was unter Ehre von Dentschland hier zu verstehe» ist ? Die Ehre von Dentschland in dieser Sache wahren , heißt , altes Unrecht vergüten , heißt , neues Unrecht nicht begehen .
Fragen wir nach dem alten Unrecht ! Ter geehrte Herr Bericht - erstatter , der uns eine so vortreffliche , kurz , aber treffend begründete Darstellung der schwierigen Sachlage gegeben hat , ist dieses Weges nicht gekommen , um so eher darf ich dieses Weges gehen , ja , ich halte mich im Interesse der Sache verpflichtet , dieses zn thnn .
Altes Unrecht , schweres altes Unrecht ist hier von deutscher Seite begangen . Keineswegs wolle man glauben , was Manche in den neuesten Tagen zu verbreiten gesucht haben , als sei irgend von schleswigscher Seite der Rechtsweg umgangen oder nicht betreten worden : der Rechts - weg ist betreten , er ist Schleswig - Holstein abgeschnitten worden .
Es war im Jahre 1822 , als die holsteinsche Ritterschaft — und mit ihr die Gutsbesitzer von Holstein — sich an die deutsche Bundes - Versammlung wandte . Sie allein , die Holsteiner , dursten es , und auch nnr die holsteinsche Ritterschaft — nicht die schleswig - holsteinsche — durfte es , denn allein Holstein gehörte zum deutschen Bunde . ' Als mm diese Sache an die Bundesversammlung kam , da ward sie von Anfang her verzögert , ohne daß irgend Etwas in derselben geschah . Nachgehend kam sie wirklich zur Verhandlung , und diese wichtige Sache , au der der innere Friede , die thenersten Interessen der Holsteiner hangen , ward

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.