VII . Die Grundrechte ,
137
sie in Italien , Frankreich , Spanien , Portugal so lauge anstreben zu müssen geglaubt hat , das scheint — für den Augenblick wenigstens — mißlungen . Der Geist der Zeit ist mächtiger gewesen als die Partei mit ihren Bestrebnissen . Ich will es erleben , meine Herren , daß Viele , ja , daß die . Besten , die bisher ans Seite der Kirche , — wieder meine ich die protestantische wie die katholische — die bisher ans Seite der Kirche wider die Freiheit gestanden und gestritten haben , daß Viele zu uns in Bälde herüberkommen werden und mit uns stehen und gehen . Ich halte auch dafür , insbesondere in dieser Hinsicht , daß gerade die Besten dem Strome des Zeitgeistes nicht werden widerstehen können . Darum glanbe ich denn auch , daß in Bälde die Kirche eine umgewandelte sein werde .
Die ganze Welt ist ja iu der Waudluug begriffen . Die Kirche allein wird bei diesem großen Umschwünge der Weltverwaudluug nicht zurückbleiben können , sie wird mit fortgerissen werden , sie wird folgen müssen . Ja , sie wird , — es sollte mir leid thun , wenn ich Jemanden dadurch verletzen sollte — sie wird vielleicht sterben müssen und zu Grabe gehen , aber nicht , um vernichtet zn werden , wie mein Freund Vogt . B . III 1668 ] meinte , sondern um verklärt wieder zu erstehen . Der zer - rülteude Widerstreit zwischen den Glaubensstücken , welche unhaltbar ge - worden sind , und zwischen dem Nichtglaubeu , welcher eines großen Opfers nicht fähig ist , dieser zerrüttende Widerstreit wird sich auflösen iu eine hellere Ansicht der ewigen Wahrheiten . Die Religion des Geistes ist im Anzüge , die Zeit des rein innerlichen Gottesreiches ist im Anbruch . Um aber , meine Herren , dahin zu gelangen , daß die Kirche diese glück - liehe Entwickelnng au sich macht , muß sie zuvor frei gemacht werden : nur die freie Kirche wird übergehen in eine Religion des Geistes . Und , meine Herren , eine Religion des Geistes braucht sehr uothweudig das deutsche Volk .
Kein Volk hat Großes geleistet , kein Volk ist groß geworden , — das zeigt die Geschichte — kein Volk , dem die höhere Weihe gefehlt hat . Auch die Freiheit bedarf eiuer anderen Begeisterung noch , als diejenige ist , welche sie für sich selber erweckt , und besonders in dem nahen großen Entscheidungskampfe , an den auch ich glaube ; denn hier wird die Frei - heit des Volks gerade derjenigen Begeisterung bedürfen , welche im Stande und bereit ist , Gut und Blut , das Theuerste selbst aufzuopfern , die im Stande ist , für Freiheit und Vaterland freudig die Tvdeswuude zu empfaugeu , weil das Auge über sich de« Himmel offen sieht .
Ja , meine Herren , es wird ein ernster Kampf werden , wo wir dieser hohen Begeisterung , dieser Kraft von Oben sehr uöthig bedürfen werden .
- 1 . in - , ariir iIM i I

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.