VII . Die Grundrechte .
127
wir nicht die geringste Aussicht , daß es in Deutschland hierin besser wird . Die Uilzusriedenheit in consessioneller Hinsicht wird dann in Deutschland noch nin das Dreifache wachsen .
Ich möchte den Herrn , dessen Rede ich zunächst hier im Ange habe , selbst als ein schlagendes Beispiel des eben behaupteten Mißver - hältnisses anführen . Er selbst , sv . Deisler St . B . III , hat erklärt , daß er die ganze katholische Kirchenversassnng als einen einzigen bestehenden Mißbrauch betrachte , und daß diese ganze katholische Kirchenverfassung unigewandelt werden müsse .
Wenn min derjenige , der als verantwortlicher Minister alle jene Staatsrechte auszuüben hat , das ungeheure Patrvuatsrecht , die Besetzung aller kirchlichen Stellen und Bisthümer , kurz Alles , was theils durch die Concordate theils durch andere gesetzliche Bestimmungen der Staats - gewalt eingeräumt ist , welche alle Rechte auszuüben hat , die bisher den Complex des jus circa sacra überhaupt bildeten , — wenn dieser Mann erklärte , er betrachte die ganze bestehende Kirchenverfassung als Etwas , was von Grund aus umgeändert werden müsse , so wird sicher nicht Jeder , der sich in dieser Lage befindet , und nicht in jedem Falle der Bersnchnng widerstehen , selbst seinerseits mitzuhelfen zu dieser Ver - ändernng . Es versteht sich vou selbst , daß ich dem ehreuwertheu Charakter des Herr» v . Beis l er , welchem ich hiermit volle Anerkennung zolle , Etwas der Art nicht zutraue , aber ich meine doch , es könnten solche Fälle in Deutschland sich ergeben . Ich meine , diese Vermnthnng liegt nicht so fern , es sei , so zu sagen , etwas künstig ganz Unvermeidliches , daß dergl . Zustände sich ergeben , daß denjenigen Männern jene fast unermeßliche Gewalt , jener zum Theil indirecte , aber unabsehbar tief eingreifende Einfluß auf die wichtigsten Angelegenheiten einer Religions - genossenschast eingeräumt werde , welche sich gleichwohl vou den ersten und wesentlichsten Principien dieser Gesellschaften lossagen oder geradezu sagen , es muß eine Aendernng ihrer ganzen Verfassung eintreten .
In dieser Beziehung , meine Herren , erinnere ich Sie daran , da hier voil der Verfassung der katholischen Kirche , die geändert werden müsse , die Rede gewesen ist , daß die Principien der Kirchenverfassung innerhalb der katholischen Kirche zu dem unabänderlichen Gebiete der Lehre des Dogmas selbst gehören , daß die Verfassung und die Lehre bei uns in der katholischen Kirche gar nicht geschieden werden können , und nun stelle ich Ihne» auheim , den weiteren Schluß zu ziehe» , was Alles in dem Urtheil liege , daß die Verfassung der Kirche einer radikalen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.