VII . Die Grundrechte .
119
eine sv feste Stellung in Teutschland hat , daß er nicht nur ferneren Angriffen widerstehen , solcher» auch allmählich vder Schrill für Schritt das verlorene Terrain wiedergewinnen' wird .
Die Konsequenz ferner aus der Freiheit der Religio» , welche Herr Bogt . B . III gezogen hat , wonach nämlich auch Freiheit für das Nichtbekeuutniß , Freiheit für den Unglauben bestehen müsse , kann ich wenigstens bis zu einem gewissen Grade auch nur für voll - kommen rechtmäßig erkennen .
Die Freiheit besteht nicht nur darin^ daß ich dasjenige thnn darf , was ich will , sondern auch darin , daß ich dasjenige nicht zu thuu brauche , wat ich nicht thnn mag . Es muß also allerdings die religiöse Freiheit sv verstanden werden , daß künftig Niemand mehr gezwungen sei , irgend - einer Cvufesfivu vder Kirche anzugehören , daß man eben so gut auch geradezu sich völlig confessionslos erklären dürfe , und daß der Staat den , der dies thut , in Beziehung auf alle bürgerliche» Rechte gleich stelle» müsse . Bis zur äußersten Consegueuz , zu welcher Herr V o gt dies aus - dehnen will , nämlich , daß auch der offene Atheismus völlig frei und gleich berechtigt sei» solle , bis zu dieser Cousequeuz zu gehen , bin ich , ich gestehe es , nicht vorbereitet . Ich denke au Nordamerica , wo die weiteste religiöse Freiheit gewahrt ist , wo mau aber doch bis zu diesem letzten Schritt es noch nicht gebracht hat . da bekanntlich in Nordamerica Jeder , welcher Bürgerrecht haben will , das Bekenntniß des Glaubens an das Dasein der Gottheit wenigstens ablegen muß .
Herr Bogt [ 3t . B . III hat uns übrigens gewissermaßen einen Kampf auf Lebe» und Tod angekündigt : er hat uns angekündigt , daß er und seine Freunde zwar nicht die Partei der Gegenwart seien , wohl aber die Partei der Zukunft , und daß die große Schlacht gegen alle Religionen und Consessionen zwar nicht jetzt , wohl aber in Zukunft auf den deutschen Feldern werde geschlagen werden .
Nun gut , deu Kamps nehmen wir an , um so sicherer , als er uus ja nicht in nnmittelbarer Nähe bevorsteht , sondern nach Herrn Bogts eigener Erklärung noch etwas in die Ferne gerückt ist . Wenn er und seine Freunde siege» , nun , dann müssen wir nach der Erklärung , die er gegeben hat , »us eben entschließe» , aus Deutschland auszuwandern , nach Nordamerica etwa , »üb gleich zwei Drittheile der deutschen Nation , und ich schließe mich an . Herr Bogt >St . B . III 1670 ] hat nämlich deutlich genng gesagt , daß die Freiheit der Religion ihm noch nicht ge - »lüge , anch nicht die Freiheit des Unglaubens , sondern die Freiheil , alle Religion zu zerstören und da , wo er und die Seinigen die Uebermacht

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.