Full text: Friedrichs des Weisen Leben und Zeitgeschichte (Bd. 1)

Beilage III . 
Proponirt aufm Reichstage zu Kostenz Ao täV7 . 
( S . oben zum I . lSV7 . Wir geben diese Proposition nach einer Abschrift in d . Codd . clurtac . der Gothaisch . Biblioth . Fol . . \o . 194 . ) 
Ein kurzer Begriff in Eile gefaßt , was Gestalt und Meinung der allerdurchlauchtigste . großmächtigste Fürst und Herr . Herr Maximilian , römischer König . zu allen Zeiten Mehrer deS Reichs . zu Hungarn , Dal« matien , Kroatien u . s . w . König , Erzherzog zu Oesterreich . Herzog zu Burgundien , zu Brabant und Pfalz , Graf zu Hennegau u . s . w . unser allergnädigster Herr , die Zeit ihrer Majt . Regierung bisher von deö heiligen Reichs und deutscher Ration gemeines Rühes und WolsahrtS wegen gehandelt , sürgenommen , dargestreckt und gethan . WaS ihre Majt . darzu von dem heiligen Reich genossen und Hülf . empfangen und gehabt , und wie ihr kön . Majt . solchS den Churfürsten . Fürsten und Ständen des Reichs auf gegenwärtigem Reichstag zu erkennen geben , sie deS innert und darauf zu BeHaltung kais . Krön bei deutscher Nation zu dem Römerzug ermahnet hat . 
Lu einem Eingang ist zu betrachten , daß bei Leiten und Regierung ihrer rö . kais . Majt . aus Obliegen und Rothdursten des heiligen Reichs und deutscher Nation , so zum Thcil hernach erzählt und beschrieben wer - den , neun Reichstage gehalten sein , und itzo der zehnte gehalten wird , der daS heilige Reich und deutscher Nation mehr denn die vorigen alle neun betrifft , angesehen der großen Macht deS Königs zu Frankreich , so er durch Mailand und Britannien erobert hat . Darauf noth und gut ist , d . iß die rö . kais . Majt . , auch die Churfürsten , Fürsten und Stände deS Reichs die vergangnen neun Reichstage und waS darauf gehandelt und auSgericht sei , eigentlich betrachten und verrichten . Denn solche Reichstage und Handlungen alle sein durch die kai . Majt . fürgenom - wen . gehalten und beschehen , allein deS guten begierlichen Willens und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.