Full text: Friedrichs des Weisen Leben und Zeitgeschichte (Bd. 1)

— 94 - 
baten Fürsten GutS gcthan Hab» , wie denn 6 . L . von unfern Commis« sarien und Befehlhabern . die mit < ? . L . und andern Churfürstcn auf unser genugsam Befehl und Bollmacht handlen sollen , weiter vernehmen wirdct . Und wir befehlen unS ( ? . L . mit ganzem Herzen . 
Gegeben in Monte Serrato am sechsten Tage des Fcbruarii im Jahre deS Herrn 1519 . 
Cuer Oheim 
Karl . 
AuS sonderlichem Befehl der christlichen Majestät 
Hannart etc . 
Des nächsten Monats darnach schrieb kaiserliche Majestät nach tödt - lichem Abgange deS Herrn Kaisers Maximilians diesem Churfürstcn Herzog Friedrich zu Sachsen abermals wie hernach folget . 
Karl von GotteS Gnaden König zu Hispanicn , beiden Sieilieu u . s . w . , Erzherzog zu Oesterreich . Herzog zu Burgundien , Brabant u . s . w . » Graf zu Flandern und Tirol . Durchlauchtigster Fürst , liebster Oheim und Freund . Unseren Gruft und waS wir Liebö und Guts vermögen zuvor . Wir haben E . L . . nach Berkündigung der trübseligen Botschaft deS tödt - lichen Abgangs kaiserlicher Majestät . unserS liebsten Herrn und Groß - vaters , völlig genug geschrieben , unS ihre Gunst in nächstkünftiger Wahle eine» römischen König« mitzutheilen . Dieselbige Bitt haben wir nicht ge - than aus einem bösen Ehrngeiz oder so große Würden zu mißbrauchen , sondern auS dem daß wir gedachten unsers Großvätern Willen und Mei - nuiig gehorsam wären , welcher uns auch bei seinem Leben um gemei - neS Nutz willen der ganzen Christenheit und deutscher Nation zu sol - chen hohen Chren fürgehabt zu fürdern und zu erheben . 
Zpt aber schicken wir zu E . L . den Hochgebornen Heinrich , Grafen zu Nassau , unfren Oheim , fammt und neben andern unsrer Stäthen , welchen wir befohlen haben etliche Sachen E . L . anzuzeigen und bit - ten , ihnen auf ihr Antragen guten Glauben zu geben . Daö sind wir willig wiederum mit allem freundlichen Willen und höchster Dankbarkeit gegen E . L . zuerkennen . Gegeben in unsrer Stadt Barchinon deS andren Tage - Martii 1519 . 
Euer Oheim 
Karl . 
Hannart . 
Darnach war ein solches Schreiben , Schicken , Handeln , da von diese ? Kaisers , da von des König« von Frankreich , da von des König«
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.