Full text: Uebersicht der irländischen Geschichte

54 
vielleicht schon ihr Gewicht fühlten und in diesen Stä - tuten ein Mittel sahen , sich gegen den Druck , den sie bis dahm von den Aristokraten erlitten halten , empor - zuHeden . ' zu . Stande brachte . Diese Acte war voa doppeltem Inhalt . Erstlich wurden durch dieselbe schiedene vom englischen Parlement gemachte Statuten , Eioilge^enstandc betreffend , über die es in Irland noch keine Gesetze gab , für diese Insel gültig gemacht . Zwei - tenS wurden verschiedene Punkte , die irländische fassung betreffend , folgendermaßen bestimmt : i . Den Lords wurde das Recht , Privatkriege zu führen , genom - men . 2 . Die Abgaben , weiche dieEinwohner und Unter« thnnen auf den Gütern der Lords sowohl an dieLordv als an den König bezahlen sollten , wurden bestimmt , z . ES wurde verboten , daS Bürgerrecht in irgend einer Stadt an Lordö zu ertheilen ; niemand sollte das Bürgerrecht orlanaen können , als wer ein bestandiger Einwohner der Stadt wäre und bürgerliche Nahrung triebt . 7 . D - irch die erste dieser Verfügungen wurde ihnen nicht allein ein Recht genommen , das sie leicht in ihrem Trotz gegen ihren Monarchen bestärken konnte , son - dern sie wurden nun auch , da sie nun wegen der immer zu befürchtenden Angriffe der alten Jrlcnder , um ihre Besitzungen zu vertheidigen , des königlichen Beistandes nicht entbehren konnten , genöthigt , den Schutz , dessen sie nun bedurften , mit mehrerer Folgsamkeit und Ge» horsam zu crwiedern . . Durch die zweite Verfügung bekamen die Einwohner und Unterthanen der großen Güter , die bis dahin ganz von der Willkühr der De<
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.