Full text: Uebersicht der irländischen Geschichte

239 
er habe erklärt , nichts Strafbares begangen zu haben . Er war , als er gefangen wurde , Ossieier im Dienste der französischen Republik . Dennoch wurde er von einem Kriegsgerichte zu Dublin verurcheilt , gehangen zu werden . Da feine Bitte um eine weniger schimpf» liebe ZodeSart nicht erhört wurde , so wollte er sich selbst durch einen Schnitt in die Gurgel das Leben neh - men . Aber die Wunde schien heilbar . • Einer der rühmtesten Advokaten zu Dublin apprllirte nun für ihn an daS höchste Gericht in Irland , an die KönigSbank , und die Appellation wurde angenommen . Aber Tone starb bald darauf an seiner Wunde . <i1 
Durch die Erfahrung in dieser Rebellion belehrt , urtheilten die Protestanten , die Anglo - Irlünder , jetzt einstimmig , daß , waS so viele von ihnen bis dahin gewünscht , gesucht und durch Zheilnahme an der Re - dellion hakten erstreben wollen , daß eine ginzll - che Trennung von Großbritannien / ' daß eine vollkommene Unabhängigkeit Irlands daS größte Unglück für die Protestanten« , für die Anglo » Irlander , seyn würde , weil unter den ihnen an Zahl wenigstens zwei - mal , vielleicht' dreimal , vielleicht noch stärtev / . iüberlegenen katholischen Natj - o - natnJrländern bei weitem noch der - Hrößte The . il , von Borurtheilen , Haß und Rache g rg e n uPr o testa o t e n , g e g tri ooll eS a«S Eng - land abstammende erfüllt^ sich feine« Ue - bcrmacht , sobald er sie erlangte , uzur Be -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.