Full text: Uebersicht der irländischen Geschichte

4 
Es giebt Völker , wle - e« Familien und einzelne Menschen giebt> über die in ? allen Perioden ihrer Exi - stenz ein hartes , feindseliges Schicksal scheinet gewaltet zu haben , daS alle ihre Bestrebungen nach einem des« fern Zustande durch beständig neu eintretende , sich hau - sende und vergrößernde Hindernisse vereitelte , und eine zufällige Ursache nach verändern herbeiführte , um sie immer tiefer bis zu dem tiefsten Grade des ElendeS , der Verwilderung und der Barbarei herabzustoßen . Daß wirklich ein so parteiisches , ungerechtes sal manches Volk verfolgt und unterdrückt^ , daß das Schicksal überhaupt weit mehr Völker zu Voden ten , als empor gehoben und begünstiget hat , muß jedem , 5em die Völkergeschichte in ihrem ganzen - Um - fange bekannt ist , eine eben so einleuchtendem als nig erfreuliche Wahrheit seyn . Suropa kennt derglei - eben unglückliche Völker an den Letten , Wenden und Polen . Auch die Irländer , nämlich nicht die in land , ansässig gewordenen Engländer , sondern die Ab - kömmlinge der Urbewohner dieser Znsel , gehören in dieses unglückliche Klasse . DaS erste , Jahr ihrer . Ge , schichte , daS sie dem übrigen Europa bekannt machte ) ist »uch daS erste Jahr , mit dem sich ihr Unglück an - fängt , und die Hanzt Reihe der seit dem verflossenen Jahrhunderte bis »79z läßt uns nichts als ihr ver - geblicheS Strepen nach einem bessern Zustande , und die immer wachscnde . Verschlimmerung ihres wirklichen er - blicken^ Sl» ! , chvMreben immer ein wohl überlegtes , zweckmäßiges , : ? oder . fchlecht gerichtetes , verkehrtes war ;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.