3» - - -
dacht gewesen styn muffen ; mit tiner Weisheit , die hier jede« einzelne kleinste Theilchen «ifda< deutlichste beachtete , ( das Würmchen im Keim der Knospe , ) dort - daS Ganze ( wie eS Herschel »nd Schröter dem Auge z» vergegenwärtigen beinüht sind ! ) mir Einem Blicke übersah . Die» wtlß ich . Darum muß ich auch glaubt» , daß der Allgütige , ohne dessen Daseyn die bey de» Einrichtungen der Welt zm» Grunde Ii» gende unverkennbarste Absicht , zu beglücken und zu erfreiin , unerklärbar bliebe , einen alluinsas - senden Verstand besitzt ; einen Berstaud , den» die zweckmäßigsten Einrichtungen schon längst , ehe er sie machte , deutlich vorgeschwebt haben müssen . — Die Kräfte , welche theilö in mir selbst sich regen , iheilS in den Dingen um mich her , aus der Erde , am Himmel , in der ganze» Natur , - jede kleine und jede große Bewegung hervorbringen ; fimtlich sind sie den Absichten einer für das ieben des Wurme« , wie deö er - habensten GvsteS liebreich sorgenden Güte »n> lergeordnel . Sämtlich stehen sie , diese Kräfte der Natur , in einer mir Berstaud angeordneten gegenseitigen Abhängigkeit . * ) Sämtlich men
• ) AuSqesüliri habe ich diesen Beqriff von der ge« genseitigen A b d ä » g l g i e i l aller Duigt M der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.