Gnade komm' über Euch und . Friede gemehret , zu der Erkenntniß Gottes und Jesu , unseres Herrn hinzu !
( 2 Petri I , 2 . )
Nicht ist es die Meinung gewesen , die es sonst pfleget bey dem Gesang zu seyn , daß er den Ton angebe , aus welchem oder in welchem die auf ihn folgende Predigt gehalten wird . Dießmal nicht also , meine geliebten Zuhörer , was ich erkläre hier gleich zu Anfang , auf daß Niemand sein Ohr abwende , noch eh' er gehöret hat . Sondern darum ist dieser Gesang : Ach , Gott vom Himmel , sieh darein eurer Andacht gegeben worden , weil es mich ange - messen gedünkt hat , an diesem Tag' einen Gesang Luthers zu geben und heute gar keinen andem als von diesem Mann , auch der zu Anfang : Wir glauben all' an einen Gott und den wir nach der Predigt singen wollen : Es woll uns Gott genädig seyn , sind gleichfalls in ihrer Gesangesgestalt von Luther . Ihr wisset nämlich , wozu ihr vorigen Sonntag gerufen , heute gekommen seyd , daß wir heute ein Gedächtniß halten der vor dreyhundert Jahren ausgegangenen Lutherischen Bibelverdeutschung . Bey einem solchen Gedächtniß aber , das sagt ihr selbst , geben Schicklichkeit und Dank - barkeit einen Wink , auch Lutherische Gesänge zu wählen , da wir sie haben , — keine ganz geringe Zahl , freuen wir uns darüber ! in unserm Gesangbuch haben1 ) .
Ein Gedächtniß nennen wir unsre heutige Zusammenkunst , ein Fest nicht , nur mit sachtem Wort eine Feyer . Denn , bey welchen in der Kirche unsres Landes die Anordnung steht und öffentliche Veranstaltung eines kirchlichen Festes , von denen ist über unsre Sache
1 *

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.