24
Stier'S vor dessen obengenannter Schrift verweisen , die spricht wohl von der
18 . Viele treffende Beyspiele von Sprachschönheit in L . Verdeutschung giebt Göz in seinem Überblick an , S . »45 ff . Ich hebe von diesen daherauS : Hesel . 34 , 4 u . 16 , Haggai 1 , « . Jes . 24 , 10 . Rom . 8 , 31 — 39 . 1 Cor . 13 . Aus den angegebenen Hexametern und ihren Ausgängen , Ps . 5» , 14 u . 22 . Dann noch das Wortspiel mit einem Reime : Sus . u . Dan . V . 54 . 52 : Unter einer Linden , — der Engel des Herrn wird dich finden . V . 28 . 29 : Unter einer Eichen , — O wohl , der Engel des Herrn wird dich
19 . Im Jahr 1710 hatte er den Vorschlag ausgehen lassen . Ein Dänischer Prinz , Carl , Kön . Friedrich des Vierten Bruder , schenkte , — unter dem Verbot , dem Baron den Geber zu nennen , — dieser Anstalt 1271 Speeies - Ducaten . S . Neueste Nachr . aus d . Reich Gottes . Juli 1833 . S . 31« . Auch Vorrede zu der Halleschen Bibel von 1820 , Aufl . 132 . Daselbst : 1713 das N . T . , 1717 die ganze Bibel mit stehen bleibenden Lettern .
20 . Dieser Vers ist das B in dem goldenen ABC , welches sich in : Sammlung von Gesängen sür die öffentl . u . einsame Andacht — findet ; die Heyden letzten Zeilen sind meine nicht , ich weiß aber nicht , wessen .
Und an die ganze Predigt hangt ihr Verfasser noch diese , letzte , Note . Nehmen wir lutherischen und reformirten Prediger doch besser unsrer geschicht - lichen Stoffe wahr ! Wir sind hinsichtlich derselben wol arm im Vergleich mit dm katholischen , doch gewiß in dem Maaße nicht arm , als wir erscheinen . Auch erschienen unsre Prediger der beyden ersten Jahrhunderte mit nichten so ; unser Seriver in seinem Seelmschatz z . B . steht den Vergleich mit Veith z . B . in dessen : Friedensopser , eine Folgereihe kathol . Darstellungen , Wien 1828 , was dm Gebrauch geschichtlicher Stoffe anbetrifft ; — von der Wahrheit und dem Werth derselben , wie sie jenseits sich finden und wie diesseits , hier nichts zu
Druck von <3 . F . Mohr .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.